Mönchengladbach Zeitwohnen

Machen Sie Urlaub, wo andere Zuhause sind. Und zwar in Mönchengladbach in der Region Rhein-Ruhr. Nur knapp 25 km von der Modemetropole Düsseldorf entfernt, befinden sich unsere Ferienwohnungen in Mönchengladbach, in denen Sie Ihren Familienurlaub im Rheinland verbringen können. Hierzu können Sie vorab die Verfügbarkeit unserer Unterkünfte telefonisch oder per Mail anfragen. Wir erstellen Ihnen natürlich auch auf Wunsch ein individuelles Angebot. Oder nehmen Sie Ihre Reservierungen unserer Apartments in Mönchengladbach direkt über unser Buchungsportal vor. Soweit wir im gewünschten Zeitraum auch über ausreichend freie Unterkünfte verfügen, sind auch Lastminute Buchungen möglich. Vorteilhaft ist definitiv die gute Verkehrsanbindung an Autobahn und öffentliche Verkehrsmittel, sodass Sie von unseren Ferienwohnungen aus auch naheliegende Großstädte wie Düsseldorf in angemessener Zeit erreichen. Natürlich eignen sich unsere Apartments auch als Monteurswohnungen zum Wohnen auf Zeit und für Geschäftsreisen. Nutzen Sie allerdings unsere Unterkünfte für einen Familienurlaub, gibt es für Sie und Ihre Kinder in der Rhein-Ruhr Region einiges zu entdecken und zu unternehmen. Wie viele andere rheinische Städte wurde auch Mönchengladbach von den Römern besiedelt, bis die Franken zur Zerstörung einmarschierten. Heute sind hier die Rheinländer heimisch und haben für Touristen und Besucher einiges zu bieten. Regelmäßig können Sie Fußballspiele des lokalen Vereins Borussia Mönchengladbach besuchen und im Publikum mitfiebern. Außerdem werden auf den Vereinten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach verschiedene kulturelle Veranstaltungen wie Opern, Musicals und Ballettvorführungen geboten. Der Tiergarten Mönchengladbach erfreut sich bei den kleinen Besuchern großer Beliebtheit. Rund 400 Tiere freuen sich auf Ihren Besuch! Dazu gehören Robben, Papageien und unter anderem auch Waschbären. Außerdem lohnt sich während Ihres Aufenthaltes in unseren Ferienwohnungen in Mönchengladbach auch ein ausgiebiger Spaziergang durch einen der vielen Parks wie dem Schlosspark Wickrath, dem Bunten Garten Mönchengladbach mit Vogelvolieren, dem Geropark oder auch dem Rheydter Stadtwald. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen, die auch von Ihnen als Gäste unserer Unterkünfte besucht werden können, gehören beispielsweise das Fünf-Kontinente-Weltmusikfestival, „Jazz in der Kirche“ oder auch die „Jüdischen Kulturtage im Rheinland“. Zum Shopping lädt die moderne und große Einkaufsgalerie in der Fußgängerzone im Stadtzentrum ein. Hier lassen sich wunderbar einige Souvenirs als Andenken an eine wundervoll Reise durch das Rheinland erstehen. Erleben Sie Mönchengladbach bei einem Familienurlaub! Dazu müssen Sie nur einige Minuten vorab investieren und unsere Ferienwohnungen buchen. Wir freuen uns auf Sie!

Urlaub in Mönchengladbach in unseren Zeitwohnungen

Mönchengladbach zählt mit einer Fläche von 170,45 qkm und einer Einwohnerzahl von 256.853 zu den deutschen Großstädten im Rheinland. Die in NRW liegende Stadt gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf und der Region Rhein-Ruhr. Nur 25 km entfernt liegt die Rheinmetropole Düsseldorf. Im Jahre 1975 schloss sich Mönchengladbach mit Rheydt und Wickrath zusammen und kann seitdem 2 Hauptbahnhöfe vorweisen. Mönchengladbach liegt im Niederrheinischen Tiefland und kann mit vielen Wäldern und Parks glänzen, wie dem Naturpark Maas-Schwalm-Nette. Die Rheydter Höhe ist mit 133 m vertikalen Ausmaßes der höchste Punkt der Stadt und wurde einst nach dem Zweiten Weltkrieg aus Trümmern aufgeschüttet. Durch Mönchengladbach verläuft der (Namensgeber der Stadt) Gladbach und ist größtenteils ein unterirdischer Kanal, der in die Niers mündet. Diese fließt durch den Süden sowie den Osten des Stadtgebietes und entspringt auf der Golfanlage zwischen den Bahnen 12 und 17.

In der Nachbarschaft von Mönchengladbach liegen Schwalmtal, Viersen, Willich, Korschenbroich, Jüchen, Erkelenz und Wegberg. Die Stadt an der Niers lässt sich außerdem in die Stadtbezirke Nord, Ost, Süd und West unterteilen, die insgesamt nochmals in 44 Stadtteile gegliedert sind. Die Geschichte der ersten Siedlungen in Mönchengladbach reicht weit zurück. Vor etwa 300.000 – 400.000 Jahren lebten hier einst schon der Homo erectus und der Neandertaler. Südlich von Schloss Rheydt wurden sogar altsteinzeitliche Siedlungen entdeckt sowie im Hardter Wald Hügelgräber aus der Jungstein- und der Bronzezeit. Auch eine Römische Siedlung existierte hier vor unzähligen Jahrhunderten als Provinz Germania inferior, das römische Straßendorf Vicus Mülfort mit dem direkten Anschluss an die wichtigen Straßenverbindungen Xanten, Neuss und Köln. Doch diese Siedlung wurde schon im Jahre 352 nach Christi durch die Franken zerstört.

Es folgten viele für die Stadt Mönchengladbach wichtige Ereignisse, wie der Bau des Gladbacher Münsters 974 und die Gründung der Abtei durch den Erzbischof Gero und den Trierer Mönch Sandrad. Im 12. Jahrhundert wurde der Markt durch Mönche nördlich der Kirche angelegt. Und schon zwischen 1364 und 1366 erhielt Mönchengladbach die Stadtrechte und kurz danach folgte der Bau der so wichtigen Stadtmauer zum Schutz vor Eindringlingen. Am Geroweiher und auch am Dicken Turm können Sie während Ihrer Städtereise mit der Familie noch Reste der damaligen Stadtmauer entdecken.

Im Oktober 1794 marschierten französische Revolutionstruppen ins Stadtgebiet ein und Gladbach wurde im Jahre 1801 den französischen Religionsgesetzen unterworfen. So löste sich anschließend die Abtei auf und die letzten Mönche verließen das Kloster. Ab 1815 stand Mönchengladbach dann unter preußischer Verwaltung. 1888 wird Gladbach dann zur besseren Unterscheidung von dem naheliegenden Bergisch Gladbach in München-Gladbach umbenannt und entwickelte sich zum Hauptsitz der rheinischen Textilindustrie, der Maschinenfabriken und Eisengießereien.

Während des Zweiten Weltkrieges musste Mönchengladbach einige schwere Angriffe erleiden. Am Pfingstsonntag im Jahre 1940 erfolgte der erste britische Luftangriff gegen eine deutsche Stadt, und zwar gegen die Stadt an der Niers. Während dieses brutalen Krieges und den Angriffen gegen Mönchengladbach, fielen allein hier rund 2.000 Zivilisten den gegnerischen Angriffen zum Opfer.

Im Jahre 1960 erhielt die Stadt ihren finalen Namen Mönchengladbach.

Alter Markt Moenchengladbach  Denkmal Hausfassade Backstein Moenchengladbach  Altstadt Zentrum Moenchengladbach

Städtereise ins Rheinland nach Mönchengladbach an der Niers und Übernachtung in unseren Zeitwohnungen

Mönchengladbach eignet sich wunderbar auch als Ziel für eine Städtereise im Rheinland in NRW. Hier gibt es so viel für Besucher in der nahe an den Niederlanden liegenden Stadt zu entdecken. Wir bieten Ihnen dafür individuell und liebevoll eingerichtete Ferienwohnungen für Ihren Urlaub in Mönchengladbach. Aufgrund der jahrhundertealten Geschichte ist die Stadt ideal für Sightseeing, Shopping und Erholung. Ihre besondere Lage zur Nähe an die Rheinmetropolen Köln und Düsseldorf macht aus der City einen vielseitigen Urlaubsort im Rheinland.

Sightseeing in Mönchengladbach

Es gibt für die Gäste unserer Zeitwohnungen und Unterkünfte unglaublich viel zu entdecken. So lohnt sich auf jeden Fall der Besuch des Münsters. Die Abteikirche wurde von 974-1802 als Benediktinerkloster genutzt – bis zum schon genannten Einmarsch der Franzosen. 1974 feierte der Mönchengladbacher Münster St. Vitus seinen 1.000. Geburtstag und wurde von Papst Paul VI. zur Basilica minor erhoben. Es heißt, dass das Gotteshaus wohl ursprünglich vom Erzbischof Gero im Jahre 974 erbaut wurde, und zwar auf dem Gladbacher Hügel und stehe unter dem Schutz des Heiligen Geistes, der Mutter Maria sowie dem Märtyrer Vitus. Eine Legende besagt, dass der Gründungsort durch ein Glockengeläut bestimmt worden sei. Gero habe im hohlen Stein, an der Stelle des Läutens, Reliquien von den Heiligen Cornelius, Vitus, Chrysantus, Cyprianus und Barbara entdeckt. Dies habe er als Zeichen gesehen, an selbiger Stelle einen Münster errichten zu lassen. Erst im 12. Jahrhundert folgte der Bau des Untergeschosses mit dem heutigen Westturm.

St.Vitus Muenster Moenchengladbach  St.Vitus Muenster Moenchengladbach4  St.Vitus Muenster Moenchengladbach5

Besuchen Sie auch das Kloster Neuwerk (novum opus). Hierbei handelt es sich um das zweitälteste Bauwerk in Mönchengladbach und dieses stellt heute eine Ordenskirche der Salvatorinnen dar. Gegründet wurde dieses Gotteshaus vermutlich im Jahre 1135. Doch noch viele weitere Kirchen und Kloster freuen sich über Ihren Besuch. So z. B. die Kirche St. Helena. Sie ist eine der ältesten Pfarrgemeinden in Mönchengladbach und im Bistum Aachen. Erbaut wurde das Gotteshaus Mitte des 12. Jahrhunderts. Die Heilige Helena, nach der die Kirche benannt wurde, war die Mutter des römischen Kaisers Konstantin und residierte im 4. Jahrhundert in Deutschlands ältester Stadt Trier. Sie soll in Jerusalem das Kreuz Jesu gefunden haben und gilt daher als sehr bedeutsam für die Geschichte des Christentums. Die Kirche war ursprünglich eine Steinkirche, wovon einige Teile noch heute sichtbar sind, obwohl um 1400 ein großer Neubau erfolgte, die Kirche 1647 unter einem Brand leiden und das Gotteshaus wiederaufgebaut werden musste. Der heutige Bau stammt aus den Jahren 1919-1915, der nach den Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges rekonstruiert wurde. Der Chor ist noch aus den Jahren 1256-1277 und wurde von dem im Rheinland weitreichend bekannten ersten Dombaumeister Meister Gerhard entworfen. Dieser soll einer Kölschen Legende zufolge einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben. Eine spannende Geschichte, die Ihnen immer wieder gerne während Stadtführungen durch Köln erzählt wird. Übrigens ist Köln keine Stunde von Mönchengladbach entfernt und ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Beliebtes Ausflugsziel bei Touristen: Burgen und Schlösser in Mönchengladbach

Bei den Gästen unserer Ferienwohnungen, wie Reisegruppen und Familien, sind Ausflüge zu den Burgen und Schlössern immer sehr beliebt. Problemlos erreichbar mit dem eigenen PKW oder den öffentlichen Verkehrsmitteln, sind diese Sehenswürdigkeiten ideal, um die bereiste Stadt am Rhein besser kennenzulernen. Die Renaissance-Wasserschlossanlage Schloss Rheydt am Niederrhein ließ Otto von Bylandt von 1558-1591 vom Baumeister Maximilian von Pasqualini errichten. Heute ist das Anwesen in städtischer Hand und beherbergt ein schönes Museum. Bevor dieses Monument erbaut wurde, soll hier aber schon Anfang des Jahrtausends ein mottenförmiger hölzerner Bau gestanden haben. Erstmals urkundlich erwähnt wurde dieser im Jahre 1180. Heute steht an selbiger Stelle eine dreiteilige Anlage bestehend aus Torburg, Vorburg und Haupthaus. Umgeben ist die Wasserburg von einem Graben, durch den die Niers fließt. Innen befindet sich ein zweiter Wassergraben, der Haupthaus und Vorburg umgibt. Stilistisch ist der Bau der italienischen Renaissance und niederländischen Einflüssen zuzuordnen. Das spiegelt sich noch heute besonders in der Inneneinrichtung wider, wie bei den Fliesen, Kaminen und Deckenmalereien. Glücklicherweise ist Schloss Rheydt noch heute gut erhalten, da es während der Kriege kaum beschädigt wurde. Im Jahre 1940 ließ Joseph Goebbels Umbauarbeiten zum Gästehaus vornehmen, was noch heute erkennbar ist. Historisch betrachtet, gibt es hier also einiges zu entdecken. 1978 wurde Schloss Rheydt sogar zum Europäischen Museum des Jahres gekürt. Doch trotz der annährenden Unversehrtheit musste das Anwesen in den Jahren 1988-1993 umfangreich restauriert werden. Heute findet hier alljährlich die Open-Air-Reihe Sommermusik Schloss Rheydt statt und schenkt den vielen Besuchern unvergessliche Momente mit Künstlern wie dem kürzlich verstorbenen Roger Cicero, UB40 oder der Kölner Band BAP.

Schloss Rheydt Moenchengladbach2  Schloss Rheydt Moenchengladbach3  Schloss Rheydt Moenchengladbach

Burg Odenkirchen wurde erstmals schon 1153 urkundlich erwähnt, und zwar von Kaiser Friedrich Barbarossa. Die Burg liegt im Mönchengladbacher Stadtteil Odenkirchen. Die ursprüngliche Anlage bestand aus Holz und wurde im Wasser- und Sumpfgebiet errichtet. Aus der einstigen Holzburg entwickelte sich ein stabiles steinernes Anwesen. Anfangs galt Burg Odenkirchen als selbständige Unterherrschaft des Kölner Erzstiftes. Während des Französisch-Niederländischen Krieges wurde die Burg 1689 stark beschädigt. So musste 1734 der Torbogen erneuert und die Gebäude wieder errichtet werden. Da die Unterhaltung der Burg sehr kostspielig war, war die Inhaber-Familie Merode 1730 gezwungen, ihr Anwesen zu verpfänden, und zwar an den Grafen Unico von Wassenaer. Da die Merodes für das Pfand nicht wieder aufkommen konnte, wurde die Burg später an den Kölner Kurfürsten und Erzbischof Clemens August verkauft. Zuletzt im Jahre 1920 erwarb die katholische Pfarrgemeinde St. Laurentius das Anwesen. Dieses wird derzeit vom Heimatverein Odenkirchen restauriert.

Schloss Wickrath entstand 1746-1772 als Wasserschloss an der Niers und besteht aus zwei barocken Vorburg-Flügeln. Die einstige Vorburg ist noch erhalten und wird heute als Pferdestall genutzt. Der Rest musste abgerissen und / oder restauriert werden, wie das Hochschloss im Jahre 1859, das 1875 durch ein Landstallmeisterhaus ersetzt wurde. Seit 1985 steht das Anwesen unter Denkmalschutz und ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen für einen ausgiebigen Spaziergang mit anschließendem Abendessen im ehemaligen Landtstallmeisterhaus, in dem sich heute ein Restaurant befindet. Anfang des neuen Jahrtausends wurde die Anlage umfangreich saniert, aufgrund der anstehenden Landesgartenschau. Die Mauern erstrahlen heute in einem leuchtenden Rot und werden umsiedelt von bunten blühenden Blumen. Regelmäßig werden hier auch Pferdesportevents organisiert sowie seit 1975 das „Fest am See“ mit Garten- und Bauernmarkt. Das Vogelkundemuseum steht seit 2012 leider leer, da es unter Schimmelbefall litt.

Schloss Wickrath Moenchengladbach  Schloss Wickrath Moenchengladbach3  Schloss Wickrath Moenchengladbach2

Ein weiteres denkmalgeschütztes Anwesen ist das Wasserschloss Haus Horst, ein ehemaliger Rittersitz in Giesenkirchen, in dem sich heute eine Privatklinik befindet. Somit ist nur der Vorburgbereich öffentlich zugänglich. Das Schloss war einst Stammsitz des Adelsgeschlechts von der Horst. Erstmals urkundliche Erwähnung fand Haus Horst 1338. Die zweiteilige Anlage besteht aus einem Herrenhaus und einer Vorburg mit Stallungen und Remise. Die Vorburg aus dem Jahre 1853 wurde in L-Form errichtet und das zweigeschossige Torhaus stammt noch aus dem 17. Jahrhundert. Stilistisch ist das Herrenhaus der Neogotik und der Neorenaissance zuzuordnen.

Eine weitere Wasserschlossanlage befindet sich an der Niers in Rheydt. Haus Zoppenbroich wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Noch im 16. Jahrhundert stand hier eine einfache Hofanlage. Nach der Zerstörung des Schlosses während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Anwesen als vierflügeliges Gutshaus wiederaufgebaut. Die späteren Besitzer Lenssen richteten hier eine Baumwollspinnerei ein, die durch den Folgebesitzer Bresges in ein bis 1977 gut funktionierendes Familienunternehmen umgewandelt wurde.

Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten und Museen in Mönchengladbach

Es gibt noch weitaus mehr in Mönchengladbach für Touristen und unsere Gäste der Ferienwohnungen zu entdecken, als nur Burgen und Schlösser. Ein wahrer Blickfang und gut erreichbar, wenn Sie sich in der Nähe des Alten Marktes aufhalten, ist der Dicke Turm samt Stadtmauer an der Turmstiege 16. Genauer gesagt, befindet sich das Monument, auch Krapohl-Turm genannt, am Nordwesthang des Abteiberges und wurde aus Feldbrandziegeln gemauert. Der Rundturm misst 12,5 m Außendurchmesser und an ihn schließt die 30 m lange Stadtmauer an, die 1974 freigelegt und wiederaufgebaut wurde. Beide Bauten sind zwischen dem 14. sowie dem 17. Jahrhundert entstanden und sind heute Treffpunkt der Gladbacher Schützen. Übrigens: Auf dem Weg zum Dicken Turm könnten Sie auch die Temperatursäule erblicken. Sie gilt als Tor zur Altstadt und besteht aus 4 Tonnen Edelstahl. Auf den 10 m Länge zeigt sie den Passanten per blauem LED-Licht die aktuelle Temperatur an. Die Stahlzylinder geben diese sogar in Zehntelkommastellen an.

Dicker Turm Stadtmauer Moenchengladbach  Hausfassaden Altstadt Denkmal Moenchengladbach  Rathaus Abtei Moenchengladbach

In der Nähe des Münsters und unweit des Dicken Turmes befindet sich St. Vith. Das ehemalige Gästehaus der Abtei aus dem 17. Jahrhundert, gegenüber der Polizeistation, ist noch heute eine sehr beliebte Gaststätte. Es ist das älteste noch erhaltene Gasthaus in Mönchengladbach. Unter dem Gastwirt Huppertz wurde Bier in Steinkrügen serviert, da dieser der festen Überzeugung war, dass die Krugart das Bier süffiger und frischer machen würde. In den vergangenen Jahrhunderten entstand hier auch die in vielen rheinländischen Brauhäusern gelebte Tradition, direkt nachzuschenken, sobald der Bierkrug leer ist und erst wenn der Gast seinen Bierdeckel auf das Glas legt, wird dem Gastwirt signalisiert, dass er ausreichend getrunken habe und keinen Nachschub mehr benötigt.

Auch das Mönchengladbacher Rathaus (Rathaus-Abtei) hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Zwischen 1663 und 1705 wurde das ursprüngliche Benediktinerkloster gebaut – auf dem Mönchengladbacher Abteiberg. 1802 wurde das damalige Kloster von französischen Truppen besetzt. 1805-1835 wurde das Anwesen als Spinnereibetrieb genutzt. Doch schon 1835 kaufte die Stadt das heutige Rathaus und nutzt es schon seitdem als Stadtverwaltung, in der noch heute der Mönchengladbacher Oberbürgermeister sitzt. Der älteste Teil des Anwesens ist der Nordflügel, der heute unter Denkmalschutz steht. Das Rathaus ist zweigeschossig, besteht aus einer Ziegelsteinmauer, die auf Bruchsteinsockel aus Liedberger Sandstein gebaut wurde. Es lohnt sich, einen kurzen Blick auf die dekorative Hausfassade zu werfen.

Weiter geht es auf Ihrer Sightseeing-Tour zur Schriefersmühle, die 1747 erbaut wurde. Hierbei handelt es sich um eine Turmwindmühle mit drehbarer Mühlenkappe und einem konischen Mühlenturm. Früher wurde in der Mühle das Getreide der umliegenden Bauern gemahlen. Es wird vermutet, dass der Betrieb nach dem Ersten Weltkrieg eingestellt und der Turm als Lagerraum genutzt wurde. Schon in den 30er Jahren entstand hier direkt vor der Mühle eine Tankstelle. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Schriefersmühle stark beschädigt und brannte von innen aus. Erst 1978 erhielt sie ein Notdach zur Abdeckung. Im Jahre 1986 wurde der Bau unter Denkmalschutz gestellt.

Wenn Sie gerade den Dicken Turm besichtigt haben und sich auf dem Weg zum Bunten Garten befinden, wird der gigantische und eindrucksvolle Wasserturm an der Viersener Straße Ihren Blick auf sich ziehen. Der Wasserturm gilt als Wahrzeichen der Stadt Köln und wurde in den Jahren 1907-1909 erbaut. Der Turm misst ganze 51,35 m Höhe und hat während des Zweiten Weltkrieges keine Schäden davongetragen. Stilistisch ist der Wasserturm dem Jungendstil zuzuordnen. Bei genauerer Betrachtung fallen Ihnen die Steinplastiken von Emil Hollweg auf, wobei es sich unter anderem um die Skulptur des ehemaligen Oberbürgermeisters Hermann Piecq handelt. Im unteren Skulpturenkranz können sie verschiedene Wassertiere entdecken. Die zwei Behälter dienten der Trinkwasserversorgung der Oberstadt und der tiefergelegenen Gebiete. Heute steht der Wasserturm unter Denkmalschutz.

Schon bald erreichen Sie vom Wasserturm aus die Kaiser-Friedrich-Halle. Sie wurde zwischen 1901 und 1903 erbaut – und zwar im Jugendstil. Benannt wurde die Halle für Kultur nach Kaiser Friedrich III. Zum Umbau kam es schon wieder in den Jahren 1925 bis 1937, wo 1.000 Sitzplätze und ein Balkon für diverse Theatervorstellungen entstanden. 1959 wurde die Kaiser-Friedrich-Halle zum Konzerthaus umgebaut. Leider folgte jedoch schon 1967-1969 ein Wiederaufbau nach einem schweren Brand. Nur knapp zehn Jahre später – 1977 –gab es einen erneuten Großbrand und es schloss sich der Wiederaufbau an. Dieses Mal jedoch ohne Balkon. Heute befinden sich in dem denkmalgeschützten Jugendstilhaus ein Restaurant, Tagungs- und Kongressräume und in direkter Nähe der Bunte Garten.

Wenn Sie nach all den Stationen auf Ihrer Städtereise und Sightseeing-Tour ein kleines Päuschen benötigen, damit sich die Füße erholen und der Durst gelöscht werden kann, sollten Sie in einem der rheinischen Brauhäuser Halt machen. Die Brauerei Hensen im Stadtteil Waldhausen ist die größte und modernste Brauerei am Niederrhein. Als offizielles Gründungsjahr gilt 1793, doch es wird vermutet, dass hier schon viele Jahrzehnte zuvor gebraut wurde. Auffällig ist, dass das Brauhauswappen dem städtischen Wappen Mönchengladbachs stark ähnelt. Nur das Bierchen ist nicht im Stadtwappen enthalten. Wer hier ein kühles Blondes genießen möchte, kann sich zusätzlich bei deutscher Hausmannskost wie Schweinemedaillons und Gulaschsuppe stärken.

Kunstinteressierte finden in dem Städtischen Museum Abteiberg für sich auf Ihrer Städtereise eine moderne Anlaufstelle. Das Gebäude entstand zwischen 1972 und 1982 und wurde in selbigem Jahr eingeweiht. Als Architekt wurde Hans Hollein beauftragt und kreierte damit ein Museum für Bildende Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie finden hier beeindruckende Arbeiten von Andy Warhol, Heinz Mack und auch Sigmar Polke. Gesammelt werden die Kunstwerke jedoch schon seit 1889, sodass sich über die vielen Jahrzehnte hinweg bedeutende Werke des Expressionismus, des Konstruktivismus und unter anderem auch des Dadaismus angesammelt haben.

Kunst und Mode liegen sehr eng beieinander. Wenn Sie also noch ausreichend Zeit haben sollten während Ihres Urlaubes in Mönchengladbach, sollten Sie den Besuch des Textil Technikums einplanen. Hier treffen Sie auf eine große Sammlung zum Thema Textiltechnik. 150 Maschinen erwarten Sie. Vom Webstuhl bis hin zu Luftdüsen können Sie einiges bestaunen. Ein Highlight ist die Weberei. Das Textil Technikum öffnet montags bis freitags von 11.00-15.00 Uhr seine Türen. Erwachsene zahlen 5 €. Der ermäßigte Preis beträgt 2,50 €.

Wenn Sie das Alte Zeughaus passieren, sollten Sie wissen, dass es sich hierbei um weit mehr als nur ein unter Denkmalschutz gestelltes Häuschen handelt. Im Alten Zeughaus ist vor vielen Jahren das Mönchengladbacher Karnevalsmuseum entstanden. Die Rheinländer lieben einfach ihren Karneval. So sehr, dass 7 Karnevalisten in den 70er Jahren bereit waren, ihre Ersparnisse in den Kauf und Umbau zu investieren. 1977 wurde Richtfest gefeiert. Der Bau konnte nur durch kostenfreies Engagement Mönchengladbacher Bürger und den Ehrgeiz der Karnevalisten vorangetrieben werden. So zählte die Mitgliederzahl bald schon 25 Personen. Dank der vorbildlichen Zusammenarbeit wurde das Alte Zeughaus 1978 eröffnet. Die Öffnungszeiten sind leider sehr spärlich. Hier sollten Sie sich vorab auf der Homepage informieren oder eine Besichtigung frühzeitig anmelden.

Wasserturm Viersener Strasse Moenchengladbach  Abtei Kunstmuseum Moenchengladbach  Temperatursaeule Moenchengladbach Tor zur Altstadt

Für Wanderer und Naturliebhaber: Wälder und Parks in Mönchengladbach

Das Rheinland und auch Mönchengladbach sind von vielen Wiesen, Wäldern und Parks umgeben und machen das Rheinland somit auch zum Naherholungsgebiet. Der Hardter Wald ist besonders bekannt für die keltischen Grabhügelfelder. Hier werden Ihnen auf Anfrage auch gerne waldkundliche Führungen geboten. Der Niersgrünzug-Kunstweg trumpft mit Rad- und Wanderwegen auf und ermöglicht jedem, Kunst unter freiem Himmel zu bewundern. Der Rheydter Stadtwald hat einen Weiher sowie Wasserspielplatz für Kinder und stellt damit ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie mit Picknick und Grillen dar. Wenn Sie gerne in der Natur unterwegs, aber auch an Technik interessiert sind, sollten Sie einen Blick auf die Erlebnisbrücke Nordkanal werfen. Hier begegnen Sie erlebbarer Technikgeschichte. Machen Sie den Selbstversuch und ziehen Sie sich im Transportkorb am Seilzug hinüber zum anderen Ufer.

Mönchengladbach hat außerdem auch einen eigenen Tierpark. Der Tiergarten Odenkirchen lädt Jung und Alt ein, verschiedene Tierarten zu besuchen und zu bestaunen. Derzeit lassen sich hier unter anderem Vögel wie die Chinesische Zwergwachtel, der Stör oder auch der Afrikanische Fink bewundern. Außerdem im Tiergarten anzutreffen sind eine Bartagame, ein Wisent, ein Ozelot oder auch ein Nasenbär. Erwachsene zahlen 3,50 € Eintritt und Kinder bis 14 Jahren 1,50 €. Der Park öffnet im Sommer von 9.00-18.00 Uhr und im Winter von 9.00-16.00 Uhr für Sie.

Wenn Sie Pflanzen- und Tierwelt miteinander verbinden möchten, empfehlen wir Ihnen für Ihre Städtereise nach Mönchengladbach den Bunten Garten. Besonders bei Sonnenschein lohnt sich ein Spaziergang durch die weitreichende 30 ha große Parkanlage in der Nähe der Kaiser-Friedrich-Halle. Unweit vom Wasserturm entfernt. Der historische Park entstand Ende des 19. Jahrhunderts als Kaiserpark und glänzt mit seinem Botanischen Garten. Schon damals fanden hier alte Baumexemplare wie Blutbuche oder eine Ungarische Eiche ein Zuhause. Besucher lieben die vielen blühenden Rhododendren und Azaleen. Aber auch die Themengärten wie der Apothekergarten oder der Kräutergarten sind sehenswert. Treten Sie möglichst nah an den Kräutergarten und gönnen Sie sich einen Zug. Es duftet verführerisch gut! 800 verschiedene Nadelgehölze können Sie außerdem entdecken, wie den beeindruckenden Küstenmammutbaum. Auch für Kinder gibt es neben der vielfältigen Flora noch einiges zu bestaunen und zu erleben, wie auf dem Kinderspielplatz oder der Minigolfanlage. Besondere Aufmerksamkeit haben wir den Vogelvolieren geschenkt, die seit 1970 Papageien, Diamanttäubchen, Kanarienvögel und weitere Arten beherbergen. Wir aber haben uns direkt in die zwei Beos verliebt. Die sprechenden Vögel riefen uns aus verschiedenen Ecken zu und quatschen pausenlos. Ein tolles Erlebnis, das wir Ihnen gerne empfehlen möchten.

Botanischer Garten Moenchengladbach  Botanischer Garten Moenchengladbach7  Botanischer Garten Moenchengladbach5

Stadtführungen für Touristen durch Mönchengladbach

Wenn Sie ungern allein auf Erkundungstour gehen oder gerne mehr Informationen zur bereisten Stadt wünschen, eignen sich immer wieder Stadtführungen. Auch Mönchengladbach bietet seinen Besuchern verschiedene Themenführungen. Kinder können, je nach Jahreszeit, aus verschiedenen Führungen wählen: Karnevals-, Oster-, Weihnachts- oder Gruseltour. Alljährlich können Sie in eine Mönchskutte schlüpfen und die damalige Zeit nacherleben. Erwachsenen werden unter anderem Mittelaltertouren sowie Stadtführungen mit Planwagen, Rad oder auch dem Bus geboten.

Aktivurlaub in Mönchengladbach für die Gäste unserer Ferienwohnungen

Neben Wandern und Rad fahren werden Besuchern auch verschiedene Schwimmbäder und Wellness-Oasen geboten. Im Pahlkebad in Rheydt gibt es neben dem Sportbecken auch ein Nichtschwimmerbecken, einen 10 m hohen Sprungturm und eine Blaue Grotte zum Abkühlen im blauen Licht unter der Kaltdusche. Das Vitusbad bietet Ihnen eine Kletterwand, Sprudelliegen, ein 50 m-Sportbecken, ein Kinderbecken und sogar ein eigenes Fitnessstudio. Das Schlossbad Niederrhein hat einen 80 m langen Wildwasserkanal, ein Freizeitbecken, sowie Kinder- und Sportbecken inkl. Sprungbrett. Und das Volksbad ist ein großes Freibad mit einem ebenfalls 50 m langen Sportbecken, Beachvolleyballfeldern, einem Klettergerüst, Sprungbecken, einer 15 m langen Wasserrutsche, Wasserspeiern, Massagedüsen und vielem mehr. Also gönnen Sie sich ein wenig Action oder Erholung in einem der Bäder in Mönchengladbach.

Shopping und Ausgehen in Mönchengladbach

Mittlerweile gehört Shopping mit zu jeder Städtereise. Auch Mönchengladbach hat vorgesagt und in den letzten Jahren eine moderne Innenstadt entwickelt. Besonderer Besuchermagnet ist das ökologische Einkaufszentrum Minto mit gut 100 Läden, Cafés und Restaurants. Aber auch in der Fußgängerzone erwarten Sie Bücherläden und Modegeschäfte sowie viele einladende Lokale.

Minto Shopping Center Moenchengladbach Zentrum

Urlaub in Mönchengladbach: Übernachten Sie in unseren Zeitwohnungen

Deutschland ist in den letzten Jahren wieder ein beliebtes Ziel für Familienurlaube geworden. Gerade in der Region Rhein-Ruhr erwartet Urlauber eine Vielzahl an tollen Ausflugszielen. Wir sind Ihr Ansprechpartner für liebevoll und individuell eingerichtete Unterkünfte und Zeitwohnungen im Rheinland wie Köln, Düsseldorf oder eben auch Mönchengladbach. Ob Sightseeing, Aktivurlaub, Shopping, Erholung, Wandern in der Natur – hier können Sie so viel unternehmen und erleben. Unsere Ferienwohnungen bieten Ihnen die ideale Unterkunft für Ihre Übernachtungen. Seien Sie nicht nur Gast in einer Stadt – werden Sie ein Teil von Mönchengladbach während Ihrer Städtereise. Leben Sie mit und neben den Gladbachern und lernen Sie die Stadt und Menschen als Gast und nicht Beobachter kennen. Unsere Ferienwohnungen sind großzügig geschnitten und mit allem Nötigen eingerichtet, damit Sie hier vorübergehend in einem zweiten Zuhause wohnen können. Dank der Küche in jeder Wohnung sind Sie unabhängig von vorgegebenen Essenszeiten und können sich kostengünstig Ihr Frühstück am Morgen zur gewünschten Uhrzeit selbst zubereiten sowie Snacks für unterwegs. Auch am Abend müssen Sie nicht auf getrennten Zimmern sitzen, sondern finden sich im Wohnzimmer oder der Küche zusammen, um gemeinsam den ereignisreichen Tag ausklingen zu lassen. Reisegruppen und Familien genießen die Vorzüge und wissen die Vorteile einer Zeitwohnung immer wieder zu schätzen. Auch bei uns sind Bettwäsche und Handtücher inklusive, sodass Sie diesbezüglich kein zusätzliches Gepäck benötigen. Unsere Ferienwohnungen befinden sich in guter Lage, sodass Sie auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder Ihrem PKW alle Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele problemlos erreichen. Wir stehen Ihnen bei der Buchung der passenden Unterkunft für Ihren Urlaub gerne beratend zur Seite.

 Unterkunft Mönchengladbach  Zeitwohnung Mönchengladbach  Ferienwohnung Mönchengladbach

Zur Wohnung