Wohnen auf Zeit in möblierten Apartments & Ferienwohnungen in Düsseldorf

 

Neben der Rheinmetropole Köln ist auch das benachbarte Düsseldorf ein beliebtes Ziel für Städtereisen und Wochenendtrips. Die Stadt am Rhein ist besonders bekannt für Kunst, Mode und Beauty. Nicht ohne Grund finden in Düsseldorf alljährlich entsprechende Messen wie die gds, die Hair Düsseldorf oder die make up artist design show statt. Auch in der Fußgängerzone im Zentrum gibt es einige tolle Läden, und zwar für jeden Geldbeutel. Viele Besucher haben schon vor Ihrer Reise nach Düsseldorf von der gehört – eine kleine Luxusmeile mit vielen angesagten Labels. Doch auch die bekannten bezahlbaren Ketten laden zum Shopping ein. Wenn Sie in unseren Ferienwohnungen in zentraler Lage wohnen, ist das Angebot an Ausflugsmöglichkeiten noch weitaus vielseitiger. Von unseren Unterkünften aus erreichen Sie prima die Rheinpromenade, die sich wunderbar für einen längeren Spaziergang bis hin zum Medienhafen eignet. Hier können Sie mit Ihrer Familie während Ihrer Städtereise auch den Rheinturm besteigen und eine wundervolle Aussicht auf Düsseldorf genießen. Wenn Sie während Ihres Urlaubs gerne Shows sowie Theateraufführungen besuchen, sollten Sie das Apollo Variété direkt am Rhein besuchen. Zum Abschluss eines langen Tages können Sie dann in unseren modernen Zeitwohnungen, die mit Küche und Badezimmer ausgestattet sind, einen guten Wein genießen und einen wundervollen Abend ausklingen lassen. Ein Vorteil der zentralen Lage unserer Ferienwohnungen ist die gute Verkehrsanbindung. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind Sie in wenigen Minuten in der Innenstadt von Düsseldorf. Auch die Autobahn ist nicht weit entfernt, sodass Sie auch die Nachbarstadt Köln schnell und problemlos erreichen. Unsere Apartments eignen sich auch als Messewohnungen für Aussteller und Besucher oder zum Wohnen auf Zeit für Monteure und Geschäftsreisende. Prüfen Sie frühzeitig die Verfügbarkeit unserer Ferienwohnungen, um sich für Ihren Kurztrip nach Düsseldorf eine entsprechende Unterkunft zu sichern. Via Mail oder telefonisch erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Natürlich sind auch Lastminute Buchungen möglich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Aufenthalt in unseren Zeitwohnungen. Sie hingegen dürfen abwechslungsreichen Weihnachtsmärkten in der Adventszeit, dem vielseitigen Japantag mit einem spektakulären Abschlussfeuerwerk oder auch der größten Kirmes am Rhein mit unzähligen Attraktionen und Buden entgegenfiebern. Buchen Sie also zeitnah unsere Unterkünfte in Düsseldorf für eine perfekte Reise ins Rheinland!

 

 

 

 
property image
Buchen & später zahlen Rabatt ab 6,13,20,27 Tage
0.0

 

1 x 3 Zimmer Apartment
100.00€ Für 1 Nacht-
1 x 3 Zimmer Apartment
100.00€ Für 1 Nacht-

Zeitwohnen in Düsseldorf 

Urlaub in unseren Ferienwohnungen in Düsseldorf

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf liegt mitten im Rheinland und gilt als zweitgrößte Stadt in unserem Bundesland. Auf einer Fläche von 217,4 qkm sind 612.178 Einwohner beheimatet und machen aus der Rheinmetropole eine pulsierende, lebendige Stadt. Die Stadt Düsseldorf lässt sich in 10 Stadtbezirke aufteilen und in 50 Stadtteile, wie Pempelfort, Stadtmitte, Oberkassel, Niederkassel, Heerdt, Bilk, Stockum, die Altstadt und viele weitere. Ein Großteil unserer Zeitwohnungen befindet sich im Innenstadtbereich in der Nähe des Hauptbahnhofs. Zur Nachbarschaft zählen das Ruhrgebiet, das Bergische Land, Meerbusch, Ratingen, Mettmann, Erkrath, Hilden, Langenfeld, Monheim am Rhein, Dormagen, Neuss und auch unsere geliebte Domstadt Köln ist nicht weit entfernt. An der Düssel und dem Rhein gelegen gehört Düsseldorf zur Rhein-Ruhr-Region und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer sehr beliebten und überaus erfolgreichen Messestadt entwickelt. Viele börsennotierte Unternehmen, wie die Großfirmen Henkel und Vonovia sind hier ansässig. Die Landeshauptstadt ist auch für ihre zahlreichen (22) Hochschulen bekannt, zu denen auch die renommierte Kunsthochschule zählt. Die hier Studierenden gehen am Abend dann an der längsten Theke der Welt in der Düsseldorfer Altstadt feiern und ihre Jugend zelebrieren, bevor sie wieder tagelang für Klausuren büffeln müssen. Doch nicht nur die Jungend gilt als feierlustiges Volk. Wie auch Köln und weitere rheinische Städte wird auch in Düsseldorf der Karneval gelebt und alljährlich ausgiebig gefeiert. Doch das ist noch längst nicht alles, was diese unglaublich beeindruckende und facettenreiche Stadt zu bieten hat. Dank der japanischen Gemeinde, mit eigenem Viertel im Stadtbereich, findet seit einigen Jahren im Frühjahr das spektakuläre und viele tausende Fans begeisternde Japanfest im Zentrum mit zahlreichen Bühnen und Ständen statt. Mittlerweile zelten die Besucher schon Tage vorher, um in Stimmung zu kommen und in die japanische Kultur eintauchen zu können. Diese zeigt sich immer mehr an verschiedenen Stellen in der Landeshauptstadt. Es gibt Gärten und Parkanlagen, die von Japanern gespendet wurden und der asiatischen Bevölkerung ein Stück Heimat in Düsseldorf ermöglichen.

Städtereise Düsseldorf  Kö Düsseldorf  Musiktempel Düsseldorf  Rheinpromenade Duesseldorf3

Zusätzlich bekannt ist Düsseldorf auch für seine Königsallee. Kurz Kö genannt. Eine Shoppingmeile, die höherklassige Luxusprodukte verschiedener bekannter Marken anbietet. Außerdem sehenswert sind auch die Rheinuferpromenade und der anschließende Medienhafen mit vielen bezaubernden Cafés, Restaurants und Architekturhighlights. Doch bevor wir Ihnen, den Gästen unserer Ferienwohnungen in Düsseldorf, weitere Ausflugstipps geben, erzählen wir Ihnen ein wenig über die Geschichte der heute sehr beliebten Rheinmetropole für Städtereisen vieler Reisegruppen.

Geschichte Düsseldorf am Rhein

Düsseldorf wurde im 12./13. Jahrhundert gegründet und nach dem dort fließenden Fluss Düssel benannt. Dank der Schlacht von Worringen am 5.6.1288 erhielt das Örtchen durch seinen Sieg im August desselben Jahres seine Stadtrechte durch die Grafschaft Berg. Ziemlich zeitnah wurde die neu gegründete Stadt mit einer Stadtmauer und einem umringenden Graben gesichert, wovon heute nur noch wenige Reliquien existieren. Ab dem Jahre 1380 wurde aus Düsseldorf die neue Residenz von Graf Wilhelm II. Es folgte der langjährige Ausbau des Residenzschlosses, in dem der Herzog mit seiner Gemahlin ab dem Jahre 1382 residierte. Zum Ende des 14. Jahrhunderts fand ein großer Ausbau der Stadt statt, wo auch die noch heute bestehende Kirche St. Lambertus entstand. Um mehr Macht zu erlangen, folgte der Verbund mit Jülich-Kleve-Berg, dem Herzogtum Geldern, den Grafschaften Mark, Ravensburg sowie Zutphen. Da es im 17. Jahrhundert einige Streitigkeiten bzgl. der Erbfolge gab, nutzte der spanische General Ambrosio Spinola diese Uneinigkeiten zu seinem Vorteil und besetzte die Stadt.

Bald danach wurde Düsseldorf Teil des Hauses Pfalz-Neuburg und stand wieder unter deutscher Herrschaft. Einer der wohl bekanntesten Düsseldorfer Regenten war Johann Wilhelm von der Pfalz, der vielen unter dem Namen Jan Wellem besser bekannt sein mag. Er sorgte für die voranschreitende wirtschaftliche, kulturelle und städtebauliche Entwicklung seiner Stadt, die sein Nachfolger Kurfürst Karl Theodor von der Pfalz erfolgreich fortsetzte, u. a. mit der Anlegung der Carlstadt. Dann aber folgte der Siebenjährige Krieg und damit die Besetzung durch die Franzosen. Ein Rückschritt für die bis dahin aufblühende Stadt am Rhein. Zwischenzeitlich stand Düsseldorf sogar unter der Regentschaft von Napoléon Bonaparte. Erst im 19. Jahrhundert stellte sich der nächste Aufschwung ein. Düsseldorf entwickelte sich zur Kunst- und Gartenstadt. Noch heute ist das Stadtbild durch die Kunst, Design und seine Gärten stark geprägt. Ein weiteres Highlight schrieb Düsseldorf in seiner Geschichte im Jahre 1836 mit der Gründung der Dampfschifffahrts-Gesellschaft für den Nieder- und Mittelrhein mit Schiffverkehr von Rotterdam nach Mannheim. Die ersten Stahlwerke, sowie die Gerresheimer Glashütte und diverse Textilgewerke, entstanden im 19. Jahrhundert in der rheinischen Stadt. Als Vorreiter der heute so erfolgreichen Messen wurde im Jahre 1880 mit 1 Mio. Besucher die Rheinisch-Westphälische Gewerbeausstellung veranstaltet. Düsseldorf entwickelte sich zur aufstrebenden Industriestadt. 1902 fand dann mit allein 2.500 Ausstellern die Gewerbe-, Industrie- und Kunstausstellung statt. Acht Jahre später folgte die Internationale Städtebau-Ausstellung. Leider konnten, durch den verheerenden Ausbruch des Ersten Weltkrieges und die damit verbundenen schwerwiegenden Folgen, die Pläne zur Millionenstadt nicht umgesetzt werden. Stattdessen wurde auf Kriegsproduktion umgestellt und es entstand in Düsseldorf die größte Waffenschmiede im Reich. Von der einst so prachtvollen Stadt waren nur noch wenige Funken zu erkennen. Stattdessen herrschten Lebensmittel- und Kleiderknappheit, die Sterberaten waren weit höher als die sinkenden Geburtenraten. Die frustrierende Situation hatte Proteste und Plünderung zur Folge. Es entwickelte sich ein Arbeiterrat mit dem Ziel, eine Revolution nach russischem Vorbild entstehen zu lassen. Letztendlich wurde dieser Plan weniger erfolgreich umgesetzt.

Erst 1926 brachte GeSoLei, die größte Messe der Weimarer Republik, wieder Glanz und 7,5 Mio. Besucher nach Düsseldorf. Nur fünf Jahre später machten jedoch unschöne sowie erschreckende Schlagzeilen die Stadt am Rhein bundesweit bekannt. Der „Vampir von Düsseldorf“ wurde zum Tode verurteilt. Der Serienmörder Peter Kürten versetzte die Stadt in Angst und Schrecken, indem er 9 Menschen kaltblütig ermordet hatte. Was mit Überfällen und Mordversuchen begann, endete im Aufschlitzen wahlloser Opfer, wie einem neunjährigen Mädchen. Es hieß, er habe gerne von dem Blut der Getöteten getrunken, wozu neben den Menschenopfern auch ein Schwan im Düsseldorfer Hofgarten zählte.

Als dann der nächste Weltkrieg nicht lange auf sich warten ließ, wurde im Jahre 1933 unerwünschte Literatur verbrannt, wie Werke von Heinrich Heine. Während des Zweiten Weltkrieges galt Düsseldorf als Sitz verschiedener NS-Verbände, die 6.000 Juden deportieren ließen. 5.000 Zivilisten wurden alleine in der Rheinstadt getötet und die Hälfte der Gebäude zerstört. Nach der Besetzung durch die Amerikaner gründeten die Briten im August 1946 das Land NRW mit Düsseldorf als Landeshauptstadt. Endlich ging es wieder aufwärts für die Stadt. Wenn auch die prachtvollen architektonischen Meisterleistungen oftmals den Kriegen zum Opfer fielen, so konnte sich die Stadt abermals aufpäppeln und entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten für Messebesucher, Messeaussteller und Touristen als beliebtes Ausflugsziel. In den 1990er Jahren entstand am Düsseldorfer Hafen der Medienhafen als neues Büro-, Geschäfts- und Freizeitviertel. Im Jahre 2009 wurde Düsseldorf sogar als „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet. Viele verschiedene Ausflugsmöglichkeiten erwarten Sie und Ihre Reisegruppe in der Rheinmetropole. Wir präsentieren Ihnen hier eine Auswahl der vielseitigen Unternehmungsmöglichkeiten.

Kirchen Düsseldorf  Denkmal Düsseldorf  Apollo Theater Düsseldorf  Ratinger Tor Düsseldorf

Städtereise nach Düsseldorf mit Sightseeing

Kunst vs. Museen in Düsseldorf

Düsseldorf ist über die rheinischen Grenzen bekannt für seine Verbundenheit zur Kunst. Dies zeigt sich auch in den vielen verschiedenen Museen, wie der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen an den drei Ausstellungsorten K20 am Grabbeplatz, dem K21 im Ständemuseum und dem Schmelahaus. Zu den insgesamt 18 städtischen Museen zählt auch das Kunstmuseum mit der Gemäldegalerie Düsseldorf und den Sammlungen von Jan Wellem. Im Museum Kunstpalast sind Grafiken, Zeichnungen sowie weitere Kunstwerke ausgestellt. Im Goethe-Museum erfahren Sie alle möglichen Fakten rund um das Leben des ehemaligen deutschen Dichters und entdecken einige bedeutende Reliquien. Das Heinrich-Heine-Institut erfreut sich sogar noch einiger Originaldokumente seines weltweit berühmt gewordenen Schreiberlings und im Filmmuseum erwartet Sie eine vielseitige Ausstellung zur Filmgeschichte, mit einigen tollen Requisiten, Kameras, Bildern und einem angeschlossenen Kino. Unser Tipp für Ihre Städtereise! Besonders beliebt bei Familien ist der Aquazoo samt Löbbecke Museum – dem meistbesuchten Museum in Düsseldorf. Seit den 80er Jahren befindet sich dieses im Nordpark und präsentiert eine Mischung aus Zoo und naturkundlichem Museum auf einer Fläche von 6.800 qm und mit 475 verschiedenen Tierarten. Bis Anfang 2017 finden hier allerdings Sanierungsarbeiten statt. Als Highlight gilt auch das Museum für Europäische Gartenkunst am Schloss Benrath mit einem Überblick über die tatsächlich 2.500 Jahre alte Geschichte der Gartenkunst. Vom Apothekergarten, bis zu sehr seltenen Pflanzen über stilvolles Porzellan erwartet Sie eine umfangreiche und beeindruckende Ausstellung. Ebenso beliebt ist auch der Japanische Garten aus dem Jahre 1976, der von der asiatischen Gemeinde gestiftet und im Nordpark auf einer Fläche von 5.000 qm gegründet wurde. Zur japanischen Gartenkunst gehören hier unter anderem der Lustgarten und eine Schiffsanlegestelle. Besuchen Sie auch das Schifffahrtsmuseum im Schlossturm in der Innenstadt. Der Turm ist der einzig erhaltene Teil des ehemaligen Stadtschlosses. Er beherbergt die Ausstellung zur Entwicklung der Schifffahrt und den damit verbundenen Reisen und Handelsfahrten auf dem Fluss. Weitere sehenswerte Museen sind beispielsweise auch das Naturkundliche Heimatmuseum auf Schloss Benrath, das Haus des Karnevals im historischen Gebäude an der Zollstraße sowie das Senfmuseum, das Hetjens-Museum mit Keramiken verschiedener Kulturen und Epochen.

Filmmuseum Duesseldorf6  Filmmuseum Duesseldorf12  Filmmuseum Duesseldorf2

Architektur in Düsseldorf

Als kunstliebende Stadt hat, trotz der vorigen Weltkriege, die Rheinmetropole seinen Bewohnern und Gästen architektonisch noch einige interessante Highlights zu bieten. Neben der ist die Schadowstraße eine der bedeutendsten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen in Deutschland mit sehr exklusiven Läden. Plakativ sind die Tritonengruppe aus dem Jahre 1902 und der Stadtgraben. Das Schadow-Denkmal ist eine klassizistische Büste, die zu Ehren des Malers kreiert und aufgestellt wurde. Bei der Mariensäule handelt es sich um eine auf einer neoromanischen Säule befindlichen Marienstatue aus dem Jahre 1873, die ihren Platz in einer mit unzähligen Rosen bepflanzten Gartenanlage gefunden hat. Auch der Rheinturm ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Urlaubern und Touristen. Als höchstes Bauwerk der Stadt, mit einer Höhe von 240,5 m, wurde der Turm in den Jahren 1978 bis 1982 errichtet. Mittlerweile wird der Rheinturm auch gerne als Aussichtsturm und Eventlocation genutzt. Spektakulär ist auch die Lichtskulptur, die die weltweit größte digitale Uhr darstellt. Das Wahrzeichen wird jährlich von rund 300.000 Menschen besucht. Natürlich gibt es noch viele weitere architektonische Meisterwerke in Form von Statuen und Bauwerken. Wir möchten Ihnen nun aber gerne bedeutende Burgen, Schlösser und Ruinen präsentieren.

Burgen und Schlösser in Düsseldorf

Die Stadt Düsseldorf am Rhein kann seinen Besuchern einige bezaubernde Bauten präsentieren, wie die Kaiserpfalz in Kaiserwerth. Die heutigen Ruinen bildeten im 12. Jahrhundert eine mächtige Zollfestung, die von Kaiser Barbarossa errichtet worden war. Heute stellt die Kaiserpfalz eines der ältesten noch erhaltene Bauwerke im Düsseldorfer Stadtgebiet dar. Das Wasserschloss Kalkum befindet sich im Stadtteil Kalkum und stellt einen klassizistischen Schlossbaustil dar, der mittlerweile unter Denkmalschutz steht. Hierbei handelt es sich um den ältesten Rittersitz der Region, der auf einem Frohnhof begründet wurde. Schloss Heltorf im Stadtteil Angermund liegt am Angerbach und wurde im 11. Jahrhundert erstmals erwähnt. Prägnant ist der umliegende englische Landschaftsgarten.

Das Düsseldorfer Schloss wurde im 13. Jahrhundert errichtet und 3 Jahrhunderte später ausgebaut. Aufgrund eines Großbrandes im Jahre 1872 existiert heute leider nur noch der Schlossturm, der im Stil der italienischen Neorenaissance umgebaut wurde. Burg Angermund liegt im gleichnamigen Stadtteil und beherbergt eine unserer liebevoll eingerichteten und stilvollen Ferienwohnungen. Die Burganlage entstand im 14. Jahrhundert als nördlichste Bastion der Grafen von Berg. Die Wasserburg am Angerbach steht heute wie so viele andere Bauten auch unter Denkmalschutz. Der Turm wurde gerne als Kerker für politische Widersacher sowie vorverurteilte Hexen genutzt.

Das Anwesen des Schloss Garath entstand im 13. Jahrhundert im Stil des Barock als Sitz des Rittergeschlechts von Garderobe. Das Schloss selbst wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Schloss Jägerhof ist ein Bau aus dem 18. Jahrhundert, in dem heute das Goethe-Museum sowie die Stiftung Ernst Schneider beheimatet sind. Das Theatermuseum befindet sich im Höfgärtnerhaus, das ebenfalls im Barockstil errichtet wurde. Es ist oftmals Ausgangspunkt für diverse Stadtführungen der Freifrau von Kö. Eine sehr beliebte Comedy-Figur in der rheinischen Stadt, die den Glamour in jede noch so schäbige Station ihrer Stadtführung bringt. Das schon genannte Schloss Benrath ließ Kurfürst Karl Theodor von der Pfalz als Lustschloss errichten – mit Weihern, Jagdpark und Kanalsystem. Das Barockschloss entstammt dem Rokoko und Klassizismus. Beim Schloss Mickeln handelt es sich um eine Renaissance-Villa in Himmelgeist, die als Sommerresidenz im Jahre 1836 nach einem großen Brand errichtet worden war.

Burg Angermund  Rheinturm Düsseldorf  Statue Düsseldorf

Kirchen in Düsseldorf

Das wohl älteste Bauwerk in Düsseldorf ist die St. Lambertus Kirche aus dem Jahre 1370 als Hallenkirche im Stil der niederrheinischen Backsteingotik. 1394 wurde der dreischiffige Bau geweiht, der noch heute Reliquien des Apollinaris, dem Stadtheiligen, aufbewahrt. Apollinaris von Ravenna galt als Begründer der christlichen Gemeinde von Ravenna. Er starb als Bischof und Märtyrer. Ihm zu Ehren findet alljährlich auf den Oberkasseler Rheinwiesen die Größte Kirmes am Rhein statt. Schon einige Vorgängerbauten waren hier ansässig. Vor einigen Jahren wurde das Gotteshaus zur Basilica minor erhoben. St. Andreas wurde im 17. Jahrhundert im Barockstil errichtet und St. Maximilian entstand Mitte des 18. Jahrhunderts als spätbarocke Kirche, die aus einem Franziskanerkloster hervorging.

Höhepunkte Ihrer Sightseeing-Tour durch Düsseldorf

Bei Ihrem Spaziergang durch die Düsseldorfer Altstadt passieren Sie viele bemerkenswerte und ansehnliche Bauten, wie das Löwenhaus. Hierbei handelt es sich um den ältesten Profanbau von Düsseldorf aus Stein mit einem gotischen Baukern, der unter Denkmalschutz steht. Das Rathaus ist ein Bau aus dem 16. Jahrhundert und Sitz des Stadtrates sowie der kommunalen Verwaltung. Direkt davor am Markplatz präsentiert sich Jan Wellem als Reiterstandbild aus dem Jahre 1712, geschaffen von dem Künstler Gabriel de Grupello. Einige Meter vom Rathaus entfernt befindet sich das Ratinger Tor. Ein altes Zolltor, das in den Jahren 1811 bis 1815 entstand und mit seinen zwei quadratischen Bauten im klassizistischen Stil und den dorischen Säulen an griechische Tempel und die Athener Propyläen erinnert. Das Ständehaus ist ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen beherbergt. Ebenso bedeutend ist auch das Wilhelm-Marx-Haus, das nach dem einstigen Oberbürgermeister von Düsseldorf benannt wurde, der im 20. Jahrhundert für die Modernisierung seiner Stadt sorgte. Bis zum Jahre 1925 galt das Haus als höchstes Eisenbetonbauwerk in Europa, bis es von Köln übertrumpft wurde. Direkt vor dem Gebäude befindet sich der Musiktempel am Carsch-Haus, der aus 15 Tonnen Stahl und einem mit Blattgold verzierten Kupferdach besteht. Zu den modernen architektonischen Highlights zählt der erst 2013 fertig gestellte Kö-Bogen, zu dessen Mietern einige hochkarätige Marken zählen. Das wellenartige Meisterwerk wurde sogar mit dem MIPIM-Award als „Bestes Stadterneuerungsprojekt“ ausgezeichnet. An den Fassadeneinschnitten befinden sich schwebende Gärten mit heimischen Sträuchern, Gräsern und Bäumen. Der Bau liegt im Zentrum der Innenstadt dessen benachbarte grüne Parkanlagen des Hofgartens einen kontrastreichen Ort zaubern.

Der Medienhafen im am wenigsten besiedelten Düsseldorfer Stadtteil, dem Hafen, entwickelte sich in den 90er Jahren zu einem beliebten Standort für viele große deutsche Unternehmen. Mittlerweile sind hier 700 Firmen ansässig. In direkter Nähe des Rheinturms befindet sich das WDR-Studio, ebenso auch ein großes Multiplex-Kino und teilweise mit Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurants. Neben Ausstellungsräumen großer Modemarken, der Produktionsstätte des Kräuterlikörs Killepitsch und einer Großraumdiskothek sind auch die Landtagsgebäude am Medienhafen zu finden. Als drittgrößter Binnenhafen Deutschlands wird ebenjener auch gerne aufgrund seiner Komposition verschiedener architektonischer Stile als „Architekturmeile“ bezeichnet. Allein die Gehry-Häuser, mit der gekrümmten Fassade und der gewellten Oberfläche sind einen Spaziergang wird. Um nähere Informationen und Insidertipps zu erhalten, werden verschiedene Sightseeing-Touren geboten. Sie können u. a. zwischen Segwaytour, RaftingTour, HafenDeliTour, RikschaTour, YachtTour und vielem weiteren wählen.

Rheinpromenade Duesseldorf22  Rheinpromenade Duesseldorf27  Rheinpromenade Duesseldorf28

Weitere sehenswerte Bauten direkt am Rhein sind die drei Schrägseilbrücken. 1969 entstand die Rheinkniebrücke mit einer Breite von 28,9 m und einer Länge von 1.519 m. Ihr Name entstand durch die Verortung an einer engen Kurve des Rheins, die optisch einem menschlichen Knie ähnelt. Sie führt von Friedrichstadt nach Unterbilk. Die Oberkasseler Brücke gilt als älteste Düsseldorfer Rheinbrücke mit einer Länge von 614,72 m und einer Breite von 35 m. Sie verbindet die Innenstadt mit dem Stadtteil Oberkassel. Die Theodor-Heuss-Brücke wurde 1957 eröffnet und ist auch bekannt als „Nordbrücke“. Von Golzheim nach Niederkassel kann Sie eine Länge von 1.270,9 m und eine Breite von 27,1 m vorweisen.

Events in Düsseldorf

Wenn Sie eine Städtereise oder einen Messebesuch in Düsseldorf planen, sollten Sie sich diese Großevents der Rheinmetropole keineswegs entgehen lassen. Viele Gäste unserer Zeitwohnungen berichten begeistert von der Größten Kirmes am Rhein, die regelmäßig im Juli veranstaltet wird. Besonders beliebt ist auch der Japantag, der unzählige, gar tausende Besucher in die Landeshauptstadt zieht. Geschätzt werden auch die Hofgartenkonzerte und das im Herbst stattfindende Chinafest. Beim Metro Group Marathon erleben Sie die Stadt aus einer anderen Perspektive und auf den unzähligen Weihnachtsmärkten tauchen Sie ein in die stimmungsvolle Atmosphäre der Stadt.

Park Düsseldorf  Kirmes Düsseldorf    Größte Kirmes am Rhein

Übernachten Sie in unseren Ferien- und Zeitwohnungen in Düsseldorf

Wenn Sie eine Städtereise, einen Messebesuch oder eine Geschäftsreise nach Düsseldorf planen, empfehlen wir Ihnen unsere sehr zentral gelegenen Unterkünfte in der Stadt am Rhein. Unsere Wohnungen sind ausgestattet mit einer vollwertigen Küche und einem eigenen Badezimmer. Die Bus- und Bahnstationen der öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere der Hauptbahnhof, befinden sich in direkter Nähe. Ebenso auch Restaurants, Cafés, Supermärkte und weitere Geschäfte. Erleben Sie Düsseldorf und besuchen Sie eine eindrucksvolle Stadt. Bei der Buchung der passenden Unterkunft stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Ferienwohnung Dsseldorf   Ferienwohnung Düsseldorf   Ferienwohnung Düsseldorf

Zur Wohnung