Homerent.de Blog: Mit Unternehmungstipps für Ihre nächste Reise

Entdecken Sie gemeinsam mit uns besondere Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Locations, Restaurants, Ausflugstipps und vieles weitere, um eine unvergessliche Reise mit vielen großartigen Höhepunkten zu erleben!

Freizeitpark Phantasialand in Brühl

Freizeitpark Phantasialand in Brühl

Zu Besuch im Phantasialand

„Steel Dragon“, „Tower of Terror“ oder auch „Sky Scream“ sind nur einige wenige Namen der unzähligen Attraktionen der vielen verschiedenen weltweit aktiven Freizeitparks. Für eine Großzahl der Besucher eines Vergnügungsparks ist es wohl weit mehr als nur ein reiner Zeitvertreib. Unzählige moderne Fahrgeschäfte, Shows und Schauplätze sorgen dafür, dass wir uns als Gäste wie Kinder fühlen, die auf einem riesigen Abenteuerspielplatz ausgesetzt werden. In den letzten Jahren habe ich jedoch immer seltener eine der vielen Vergnügungsstätten besucht. Man vergisst schnell, dass die einen durchrüttelnden und Adrenalin hervorrufenden Attraktionen großartige Glücksgefühle hervorrufen. Das wird mir bei meinem erstmaligen Besuch des Phantasialandes in Brühl klar, den ich gemeinsam mit unserem Team im Winter besuche. Der mittlerweile in die 6 Themenbereiche Berlin, Mexico, Deep in Africa, Chinatown, Fantasy und Mystery unterteilte Freizeitpark wurde schon im April 1967 von Richard Schmidt und Gottlieb Löffelhardt in einem ehemaligen Braunkohle-Tagebau in Brühl ursprünglich als Märchenwald mit See und Attraktionen wie einer Oldtimerfahrt und einer Westerneisenbahn eröffnet. Somit gilt das Phantasialand als einer der europaweit ältesten Freizeitparks, der immer wieder erweitert und modernisiert wird. Heute misst die Fläche 28 Hektar und begeisterte beispielsweise im Jahr 2015 knapp 1,9 Millionen Besucher. Wem ein einzelner Tag nicht reicht, kann sich sogar in einem der zwei Themenhotels einbuchen und das Vergnügen auch am Folgetag noch erleben. Im Vergleich zu vielen anderen Parks ist das Phantasialand nicht nur von Ende März bis November geöffnet, sondern bietet in einigen Wochen im Winter ein eigenes Showprogramm. Bei angemessenem Wetter sind sogar einige der großen Attraktionen geöffnet.

Weiterlesen
397 Aufrufe

Kölner Dom: Wahrzeichen des Rheinlandes

Kölner Dom: Wahrzeichen des Rheinlandes

Zu Besuch im Kölner Dom

Die Rheinmetropole Köln ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel, sondern kann auch mit der meist besuchten Sehenswürdigkeit, dem Kölner Dom, auftrumpfen. Knapp 20.000 Besucher zählt der sakrale Bau täglich. Das mag wohl auch an seiner imposanten Höhe von 157,38 m liegen, denn damit gilt der Kölner Dom als das europaweit zweithöchste Kirchengebäude. Die römisch-katholische Hohe Domkirche Sankt Petrus (der eigentliche Name der Kathedrale) wurde im Jahre 1996 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Es ist kaum zu glauben, dass die Kölner gut 630 Jahre benötigten, um den im 13. Jahrhundert begonnen Bau ihres imposanten Gotteshauses zu vollenden. Es wird vermutet, dass an selbiger Stelle schon zur Römerzeit ein Kirchenhaus gestanden haben soll. Darauf weisen jedenfalls Ausgrabungsfunde hin. Später folgte die Errichtung des Alten Doms, dem Holdebold-Dom, der 873 geweiht wurde. Nachdem allerdings der Kölner Erzbischof Rainald von Dassel von seiner Mailandreise im Jahre 1164 ein Geschenk des Kaisers Friedrich I. mit nach Köln brachte, nämlich die Reliquien der Heiligen Drei Könige, reichte fortan der einstige Dom nicht mehr aus, denn von nun an reisten mehr und mehr gläubige Pilger in die Stadt am Rhein, um die Gebeine der Heiligen anzubeten.

Weiterlesen
367 Aufrufe

Mit der Kölner Seilbahn über den Rhein

Mit der Kölner Seilbahn über den Rhein

Eine Fahrt in den Gondeln der Kölner Seilbahn

Die Kölner Seilbahn ist nicht nur die erste über einen Fluss führende Seilschwebebahn in Europa, sondern gilt nach gut 6 Jahrzehnten Bestehens mittlerweile als architektonisches Urgestein Kölns. Einst wurde die Seilschwebebahn als zusätzliches Transportmittel zur Bundesgartenschau im Jahre 1957 eröffnet. Tatsächlich zählte die Bahn zu dieser Großveranstaltung rund 1,35 Millionen Fahrgäste, die den Rhein auf die damals noch außergewöhnliche Art und Weise überqueren wollten. In den 50 Kabinen fanden jeweils bis zu 4 Personen Platz. Zwei 33 bis 35 Tonnen schwere Pendelstützen verbanden die 685 m langen und 26,5 m hohen Seile. Die ursprüngliche Betriebsdauer sollte eigentlich nur 5 Jahre betragen, doch aufgrund des großen Erfolges wurde nach mehreren Diskussionen die Überlebensdauer der Seilbahn immer wieder verlängert. Bis der geplante Brückenbau anstand und eine Lösung gefunden werden mussten, denn die Pfeiler der Seilbahn waren dem Bau im Weg. Es gab keine andere Möglichkeit, als die Pendelstützen zu demontieren und diese in den 60er Jahren um einige Meter versetzt wieder zu errichten. Dadurch erreichte die Länge der Strecke 935 m. Fortan gab es 400 Kabinen, die pro Stunde 1.600 Personen transportieren konnten und noch immer können. Seit der BUGA zählte die Kölner Seilbahn knapp 20 Millionen Fahrgäste und wurde sogar mit dem Mercurius-Preis des Kölner Verkehrsvereins ausgezeichnet.

Weiterlesen
452 Aufrufe

Schokoladenmuseum Köln

Schokoladenmuseum Köln

Ausflugsziel im Rheinauhafen Köln für die ganze Familie

Es gibt sie in sahniger Vollmilch, edler Zartbitter und vanilliger Weißer Variante – die sündhaft süße und oftmals kalorienhaltige Nascherei Schokolade. Die Deutschen lieben sie wie keine andere Süßigkeit, denn es wird ihr nachgesagt, uns Menschen glücklich machen zu können. Und das lassen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Manche schlingen sie vor Gier herunter andere genießen es, wenn ein Stück Schokolade langsam auf der Zunge schmilzt und sich die kakaohaltige Süßware im Mundraum verteilt. Mittlerweile gehört sie wie selbstverständlich zu unserem alltäglichen Leben und allzu oft ist sie Teil unserer regelmäßigen Ernährung. Dass dies jedoch nicht immer so war, zeigt das Schokoladenmuseum im Kölner Rheinauhafen. Nachdem Dr. Hans Imhoff seine erfolgreiche Schokoladenfabrik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eröffnet hatte, folgte 1993 auf seinen Wunsch hin für unglaubliche 53 Millionen Deutsche Mark der Bau des Schokoladenmuseums am linken Rheinufer Kölns. Seitdem wird der Familienbetrieb regelmäßig erweitert und mit Leidenschaft geführt. Mittlerweile schon in zweiter Generation. Unzählige internationale Touristen besuchen jedes Jahr das populäre Schokoladenmuseum am Rhein. Auch ich war schon mehrfach dort, weil es immer wieder Neues zu entdecken und Köstliches zu Probieren gibt.

Weiterlesen
444 Aufrufe

Ausflugsziel Discovery Center Continium Niederlande

Ausflugsziel Discovery Center Continium Niederlande

Entdeckermuseum Continium Kerkrade

Es ist Silvestermorgen. Für mich ein Tag wie jeder andere, doch es scheint mir, als verbinde die Mehrzahl meiner Mitmenschen den Jahreswechsel als mit hohen Erwartungen und Hoffnungen verbundenes Großereignis, das es alljährlich ausgiebig zu feiern gilt. Mein Freund und ich nutzen die Aufregung der anderen Kölner zu unserem Vorteil und beschließen, während alle anderen noch ausgiebig schlafen, um die Nacht munter zu überstehen, einen Tagesausflug ins niederländische Kerkrade direkt an der Grenze zu Holland zu unternehmen. Wir erreichen unser Ziel unter einer Stunde bei strahlend blauem Himmel. Es ist mein zweiter Ausflug nach Kerkrade. Wie Sie in meinem Blog nachlesen können, war ich schon im Sommer zu Besuch in dem wirklich wundervollen Gaiazoo, den ich auch an dieser Stelle abermals empfehlen möchte. Doch heute konzentrieren wir uns voll und ganz auf das Discovery Centre Continium. Eigentlich hatte ich schon längst hierher gewollt, doch es ist nicht immer allzu leicht, eine Begleitung zu finden, die sich überzeugen lässt. Heute war es endlich soweit. Neben wenigen anderen erreichen wir den kostenfreien Parkplatz direkt am Museumsplein. Kaum vorstellbar für niederländische Verhältnisse, aber Sie zahlen hier tatsächlich keine Parkgebühren. Wenn Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, können Sie direkt an der Endstation vom Continium aussteigen. Nun aber wollen wir bei der winterlichen Kälte schnell in das moderne Museum. Zu dem Museumskomplex gehören übrigens noch das „Columbus Earth Theater“ (das ich an einem anderen Tag definitiv noch besuchen muss!) und das Kunstmuseum „Cube“. Allerdings haben die Türen heute nur bis 16.00 Uhr geöffnet. Da möchten wir ausreichend Zeit für den Besuch des Entdeckermuseums haben. Letztendlich verbringen wir mehr als 3 Stunden im Continium. Für 12 € pro Person kaufen wir unsere Tickets und erhalten einen Ausstellungsplan. Kinder bis 3 Jahren sind kostenfrei und wer seinen Besuch frühzeitig plant, zahlt online pro Ticket nur 11 €. Ansonsten sollten Sie wissen, dass das Museum immer dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet hat (Sonderregelungen gibt es für Feier- und Ferientage).

Weiterlesen
805 Aufrufe

Magisches Maastricht zur Weihnachtszeit

Magisches Maastricht zur Weihnachtszeit

Weihnachtsmarkt Maastricht in den Niederlanden

Wenn Sie mit Ihrer Familie nach Köln oder Düsseldorf reisen und in unseren Ferienwohnungen übernachten, müssen Sie natürlich nicht immer nur die altbekannten Weihnachtsmärkte besuchen, die sich direkt vor Ihrer Nase befinden. Wenn Sie nämlich bereit sind, ein paar Fahrminuten mit dem Auto in Kauf zu nehmen, dürfen Sie sich auf etwas Neues freuen. Wie die Weihnachtsstadt in Valkenburg in Limburg, die ich Ihnen schon vorgestellt hatte. In dessen Nähe, ca. 15 min Autofahrt entfernt, befindet sich außerdem die wunderschöne Einkaufsstadt Maastricht. Und ein ebenso traumhafter Weihnachtsmarkt mit einem romantischen Lichtpfad durch die Gassen der Stadt, der unter anderem auch direkt an der Maas und über die Sint Servaasbrug sowie die Hoeg Brögk führt. Als Köln-IMI und große Freundin der Niederlande bin ich ein regelmäßiger Gast Maastrichts. Die charmante Stadt in Nähe der deutschen Grenze ist einfach bezaubernd und übertrumpft sich selbst zur Adventszeit. Mittlerweile weiß ich nach meinen vielen Besuchen auch, wo es sich kostengünstig parken lässt. Hierzu nutzen Sie am besten die einige Meter abseits befindlichen Parkplätze. Von da aus sind es nur wenige Schritte bis zum Weihnachtsmarkt am Vrijthof-Platz. Und schon aus der Ferne erkennen wir das über den Dächern Maastrichts hervorblitzende Riesenrad. Kein Wunder, bei einer Höhe von 45 m. Als wird den Weihnachtsmarkt erreichen, ist eben jenes Karussell ein wahrer Blickfand. Die vielen LED-Leuchten lassen das Riesenrad in einem magischen Licht erscheinen. Die Fahrt kostet für Erwachsene übrigens 4,50 €. Da habe ich in der rheinischen Stadt Düsseldorf schon weitaus höherpreisiges erlebt. Wir aber wollen vorerst den Markt selbst besser kennenlernen, der von außen viel kleiner wirkt, als er tatsächlich ist. Dank der vielen Gassen, wurde der Platz perfekt genutzt. Da wir gerade von unserem Besuch der Weihnachtsgrotten in Valkenburg kommen, grummelt unser Magen und wir machen uns zu allererst auf die Suche nach einem leckeren Snack. Unsere Idee ist heute, jeweils eine Speise zu ordern, sodass wir mehr probieren können. Numero uno ist ein Schälchen mit Kibbelingen. Eine Art Backfisch, der super lecker gewürzt ist und für mich einfach zum Hollandbesuch dazugehört. Im Anschluss probieren wir noch die verführerisch duftenden rheinischen Reibekuchen bei einer waschechten Kölnerin. Die Bratwürstchen sind leider unbezahlbar auf diesem Markt. Der Stückpreis liegt bei rund 6 €. Aber wir sind schon längst gesättigt und setzen unsere Erkundungstour fort.

Weiterlesen
468 Aufrufe

Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum Köln

Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum Köln

Hafenweihnacht Köln Rheinauhafen

Selten war ich bisher in einer Stadt zu Besuch, wo sich die Weihnachtsmärkte so unterschieden wie in unserer schönen Domstadt Köln. Jeder Veranstalter hat sein ganz eigenes Konzept, das sich mal mehr, mal weniger von den anderen unterscheidet. Im Stadtgarten in Ehrenfeld erwarten Sie viele selbst gemachte individuelle Produkte, die sich wunderbar auch als Weihnachtsgeschenke eignen. In der Altstadt reicht die Heimat der Heinzel über den Alter Markt sowie den Heumarkt. Mit unzähligen kleinen Dekofiguren der Heinzel, den verschiedenen Gässchen und der Eislaufbahn hat der Weihnachtsmarkt seinen ganz eigenen Charme. Und das Nikolausdorf lässt auf die Adventszeit befristet am Rudolfplatz gleich ein kleines eigenes Örtchen mitten in der Stadt aus Fachwerkhäusern samt Kapelle entstehen, während es in der Christmas Avenue funkelt und in grellen Farben strahlt. So hat auch der Hafenweihnachtsmarkt am Kölner Schokoladenmuseum seinen ganz eigenen ausgeklügelten Plan und präsentiert eine maritime Variante mit Seeräubern und viel Fisch. Erst vor kurzem schrieb das Magazin Focus „Wenn der Weihnachtsmann aussieht wie Käptn Iglo und statt des Bratwurst-Odeurs vor allem ein Fisch-Duft durch die Lüfte weht, ist man in Kölns Hafenweihnachtsmarkt eingelaufen.“ Vor allem die Lage direkt am Fluss mit unvergleichlichem Panoramablick auf die rechte Rheinseite Kölns, der sich insbesondere bei Einbruch der Dunkelheit lohnt, wenn am gegenüberliegenden Ufer die vielen Lichter erstrahlen und sich im Rhein widerspiegeln, ist einmalig und einen Besuch wert. Ebenso genieße ich hier immer wieder die Außenlage abseits der Fußgängerzone. Hier am Rhein kehrt Ruhe ein. Auch wenn es nur die innerliche ist.

Weiterlesen
481 Aufrufe

Weihnachtsmarkt Roncalliplatz Köln

Weihnachtsmarkt Roncalliplatz Köln

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom

Der Kölner Dom ist nicht nur eine ganzjährig beliebte Sehenswürdigkeit für viele Touristen und ganzer Stolz der Einheimischen, sondern im Advent auch Anziehungspunkt für die Weihnachtsmarktbesucher. Der weihnachtliche Markt am Roncalliplatz vor dem eindrucksvollen UNESCO-Weltkulturerbe, dem Kölner Dom, ist einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte in der Rheinmetropole. Allein die unvergleichlich eindrucksvolle Kulisse ist Grund genug, diesen Markt mindestens ein Mal im Jahr zu besuchen und in voller Demut im Dunkeln vom Roncalliplatz hinauf zur Domspitze starrend wirken zu lassen und das unvergleichliche Ambiente zu genießen, das insbesondere bei Dämmerung auf den Betrachter einwirkt. Auch wenn der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom auf meiner Bestenliste bei weitem nicht den ersten Platz belegt – da ich kitschigere Varianten bevorzuge – so empfehle ich dennoch den Besuch des Marktes, denn auch dieser ist wie seine Nebenbuhler auf seine ganz eigene Art besonders und unterscheidet sich stark von den anderen Märkten Kölns. Haben Sie aber am besten eine wärmende Kopfbedeckung dabei, denn an der Domplatte wird es gerne mal zugig, und wir wollen ja vermeiden, dass Sie sich eine unnötige Erkältung einfangen. Schließlich gibt es in unserem schönen Köln noch so viel weitere besondere Weihnachtsmärkte zu entdecken.

Weiterlesen
594 Aufrufe

Weihnachtsmarkt am Kölner Neumarkt

Weihnachtsmarkt am Kölner Neumarkt

Markt der Engel am Neumarkt Köln

Es war einst ein Engel, der die frohe Botschaft Maria verkündete und damit ein neues Zeitalter einleitete. Ebenso große Bedeutung wird dem Himmelswesen auch auf dem Markt der Engel, dem Weihnachtsmarkt am Kölner Neumarkt, geschenkt. Inmitten der trubeligen Innenstadt an der vielbesuchten Schildergasse liegt dieser einzigartige Weihnachtsmarkt. Es ist schwer vorstellbar, doch trotz des umringenden Verkehrs durch PKW, Busse und Bahnen wirkt es, als schreite der Passant, sobald er / sie den Torbogen passiert hat, in eine andere entschleunigte Welt. Die Besucher besinnen sich wieder auf sich selbst und die umliegenden Büdchen. Alle Stände sind in einheitlichem Weiß oder Rotbraun gehalten und mit Lichtergirlanden sowie an den Fronten mit verschiedenen Holzfiguren dekoriert. Es ist wohl ein leichter Tick, aber ich drehe meine Runden ausschließlich im Uhrzeigersinn, sodass ich nach wenigen Schritten vor einem übergroßen Nussknacker stehe und ihm in seine dunklen Augen schaue. Ob er mich wohl reinlässt, denn ebenjener bewacht den auf vielen weiteren Märkten wiederzufindenden Käthe-Wohlfahrt-Stand mit den detailreichen und in diversen Wohnzimmern anzutreffenden Weihnachtsfiguren und –dekorationen. Ich kann seinem Blick nicht lange standhalten, wende mich ab und entdecke nun an den über mir hervorragenden Ästen der Bäume unzählige, gar eintausend, leuchtende weiße gezackte Himmelskörper, die den Sternenhimmel zum Markt der Engel bilden. Bei Dämmerung vermutlich noch weitaus eindrucksvoller als in diesem Moment. Regelmäßig dürfen Sie sich auch als Besucher auf die auf die Erde abgesandten himmlischen Gastgeber freuen, die ihre Gäste herzlich begrüßen. Zu ihnen zählen auf Stelzen schreitende Engel mit riesigen Flügeln sowie auch die kleineren Versionen, die Ihnen gerne bei der Orientierung auf dem Markt behilflich sind. Zusätzlich erblicken Sie, wenn Sie im richtigen Moment am Neumarkt sind, einige weitere sonst selten gesehene Figuren, wie die auf einem Einhorn reitende Schneekönigin in Begleitung von Uhu und Eichhörnchen oder auch Amazonen und Edelelfen. Weitere Fabelwesen durchschreiten auf Stelzen in auffälligem Gewand die Gassen des Weihnachtsmarktes. Kinder freuen sich vermutlich jedoch am meisten auf den Besuch des Nikolauses, der an seinem Namenstag sogar einige kleine Geschenke dabei hat, die auf dem Markt der Engel verlost werden. Neben den einladenden Ständen gibt es also auch einige außergewöhnliche Figuren zu bewundern.

Weiterlesen
546 Aufrufe

Nikolausdorf am Rudolfplatz Köln

Nikolausdorf am Rudolfplatz Köln

Weihnachtsmarkt Nikolausdorf Köln

Es liegt der vierte Advent vor uns. Nur noch wenige Tage bis zum Heiligen Abend. Viele bekommen Panik, weil sie noch immer auf der Suche nach dem richtigen Geschenk für ihre Liebsten sind. Dabei vergessen die meisten, dass gerade die Adventszeit dazu dient, sich auf sich selbst zu besinnen und die Tage gemütlich mit den Liebsten zu verbringen. Viele Weihnachtsmärkte verbreiten die gleiche Hektik, die in den Fußgängerzonen herrscht, doch das Nikolausdorf am Rudolfplatz ist da eine große Ausnahme. In der von gestressten umherhetzenden Menschen geprägten Zeit wirkt es beruhigend und wie der ideale Ort, um zur Ruhe zu kommen. Ich bin immer wieder gerne hier in diesem urigen Dörfchen, in dem sich massive liebevoll dekorierte Fachwerkhäuschen aneinanderreihen. Von beiden Seiten können Sie einen Torbogen durchschreiten, der Ihnen den Zutritt zum Nikolausdorf gewährt. Direkt am Rudolfplatz vor dem Hahnentor, das eine unvergleichliche Kulisse bietet. Die Häuser sind stilvoll geschmückt mit Tannengirlanden und stimmungsvoll leuchtenden Lämpchen. Die Hauptfarben der Buden und Häuschen sind Rot, Grün sowie Gold. Zu allererst sticht mir am Eingang der singende FC-Köln-Elch ins Auge, der stolz die Hymne seines Fußballclubs anstimmt. Direkt dahinter gibt es schon leckere wärmende Heißgetränke aus Porzellanstiefeln, die Sie direkt am Tresen, den aufgestellten Tischen oder in der Hütte im Warmen genießen können. Ich entscheide mich für Innen, denn so ausgefuchst wie ich bin, kann ich hier nach meinem langen Einkaufsbummel, auf einer der Bänke Platz nehmen. Meine Oma, die mich begleitet, ist vollkommen fasziniert vom Markt und den Glühweintassen. Jede enthält als Aufdruck eines der Kölschen Grundgesetze. Grund genug für Sie, den Becher als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Weiterlesen
631 Aufrufe

Eifeler Weihnachtsmarkt in Monschau

Eifeler Weihnachtsmarkt in Monschau

Weihnachtsmarkt Monschau in der Eifel

Monschau in der Eifel ist wohl nicht jedem ein Begriff. Und mit einer Entfernung von ca. 1,5 Stunden Autofahrt von Köln aus, liegt das Örtchen nicht eben um die Ecke. Stattdessen ist die belgische Grenze nur wenige Kilometer entfernt. Dennoch sollten Sie Monschau bei Ihrer Planung des Besuchs verschiedener Weihnachtsmärkte im Hinterkopf behalten, denn der Ort hat einiges zu bieten und kommt nahezu einer Weihnachtsstadt gleich. Mir wurde Monschau schon mehrfach ans Herz gelegt, sodass ich mir nun natürlich mein eigenes Bild machen möchte. Auch die „Rheinische Post“ erklärte 1999 Monschau zum schönsten Weihnachtsmarkt in NRW. Am Freitag setze ich mich also um 10 Uhr morgens in mein Auto und mache mich auf den Weg in die Eifel. Ein wenig überfordert, was die Parkplatzsuche betrifft, finde ich relativ schnell einen Abstellplatz für meinen PKW und durchschreite ein Banner, das mir verdeutlicht, dass mein Ziel vor mir liegt. Direkt an dem Flüsschen Rur wird Monschau von einer mittelalterlichen Stadtanlage umringt. Besonders prägnant sind die vielen verschiedenen Schiefer- und Fachwerkhäuschen – teilweise mit Schieflage. Aber nahezu jedes Häuschen ist geschmackvoll weihnachtlich dekoriert. Ich passiere verschiedene Cafés, Restaurants aber auch Souvenir- sowie Modelädchen. Ein Häuschen bietet nur Süßwaren an, während ein anderes ein eher esoterisches Sortiment vorweist. Auf dem Kopfsteinpflaster weiterlaufend erreiche ich schon bald die ersten Weihnachtsbuden, die nach Glühwein, Bratwürstchen und auch Reibekuchen duften. In einer kleinen Markthalle gibt es verschiedene Dekoartikel, Schmuck, Kerzen, Printen, Stollen und auch selbst hergestellte Bonbons. Nicht weit von hier erreiche ich den Marktplatz. Das Zentrum des Monschauer Weihnachtsmarktes, in dessen Mitte ein großer Christbaum, mit Weihnachtskugel dekoriert, erstrahlt.

Weiterlesen
541 Aufrufe

Kölner Weihnachtsmarkt im Stadtgarten Ehrenfeld

Kölner Weihnachtsmarkt im Stadtgarten Ehrenfeld

Weihnachtsmarkt am Stadtgarten Köln

Ehrenfeld ist einer der angesagtesten und einzigartigen Stadtteile Kölns. Dementsprechend besonders ist auch auch der dort alljährlich seit 2005 stattfindende Weihnachtsmarkt. Im Stadtgarten, dem ältesten Park Kölns, präsentieren mittlerweile mehr als 90 Aussteller ihre Produkte, die ebenfalls sehr individuell sind und dessen Schöpfer Kölscher Herkunft sind. Es stellen regelmäßig über die 4 Adventswochen hinweg die Dauerhändler aus, es gibt aber auch einige Aussteller, dessen Stand nur für ein oder zwei Wochen befristet ist und an dessen Stelle im Anschluss ein neues Produktangebot folgt. Da ich nicht allzu weit von diesem zauberhaften Weihnachtsmarkt entfernt wohne, bin auch ich des öfteren Besucherin im Stadtgarten. Neben der Heimat der Heinzelmännchen gilt der Weihnachtsmarkt im Stadtgarten für mich zu den schönsten Märkten in Köln. Das Angebot ist vielseitig sowie einzigartig und unter den oft handgemachten Produkten finde ich regelmäßig das ein oder andere besondere Geschenk für Weihnachten. Auch in diesem Jahr war ich schon zwei Mal in Ehrenfeld am Hans-Böckler-Platz, um mit Freunden einen der selbst gemachten und super leckeren Glühweine zu genießen und ein Pläuschchen in adventlicher Atmosphäre zu halten. Meist nur unter Kölnern, denn nur wenige Touristen finden zum Stadtgarten, der außerhalb des Zentrums und somit der Fußgängerzone liegt. Daher teile ich diesen Geheimtipp gerne mit Ihnen.

Weiterlesen
520 Aufrufe

Auf den Weihnachtsmärkten von Düsseldorf

Auf den Weihnachtsmärkten von Düsseldorf

Weihnachtsmärkte Düsseldorf

Am heutigen Morgen frage ich mich, ob es nicht ein klein wenig wahnsinnig ist, am Samstag vor dem zweiten Advent in die beliebte Rheinmetropole Düsseldorf zu fahren, um das dortige Angebot an Weihnachtsmärkten zu erkunden. Gut organisiert mache ich mich dann jedoch auf den Weg. Bevor die ersten Märkte öffnen, parke ich problemlos am Ratinger Tor und spaziere bei blauem Himmel mit einigen Nebelaufkommnissen Richtung Innenstadt zur Fußgängerzone. Ich empfehle, in der Fußgängerzone zu starten, bevor die gestressten Shopaholics und Geschenkekäufer dazustoßen. Acht Weihnachtsmärkte und mehr als 200 Stände warten auf mich. Den ersten Stopp mache ich heute an der Schadowstraße – zwischen diversen Geschäften und natürlich neben einer der vielen Düsseldorfer Baustellen, die das Bild ein wenig trüben. Hier in der Einkaufsstraße reiht sich eine der weihnachtlich dekorierten Holzbuden an die nächste. Ein Stand bietet unzählige verschiedene Ausstechformen zum Backen ausgefallener Plätzchenkreationen. Der nächste hat liebevoll hergestellte Holzspielzeuge für Kinder sowie mit Namen versehene Stempel. Kennen Sie diese Schüsseln und Tassen von FiftyEight mit Grimassen ziehenden Gesichtern? Mehrere Fratzen aus Keramik blicken mir an der Schadowstraße entgegen und wären sicherlich für den ein oder anderen ein wunderbares Weihnachtsgeschenk. Alternativ können Sie auch blanke Getränkebehälter mit Gravuren versehen und somit individualisieren lassen. Oder erwerben Sie eins der vielen Honiggläser, um die noch ausstehenden zu backenden Weihnachtsplätzchen mit natürlicher Süße zu verfeinern. Neben all den Geschenkartikeln gibt es natürlich auch verschiedene Angebote an leckeren Köstlichkeiten. Wer es lieber herzhaft mag, gönnt sich eine Bratwurst oder Reibekuchen. Für die süßen Mäuler ist die Auswahl groß: Churros, Waffeln, Crêpes, Lebkuchen und gebrannte Mandeln. Meines Erachtens fehlt es diesem Markt leider an Charme. Definitiv erwarten mich heute noch weitaus schönere Plätze.

Weiterlesen
637 Aufrufe

Christmas Avenue: Schwulen- und Lesbenweihnachtsmarkt Köln

Christmas Avenue: Schwulen- und Lesbenweihnachtsmarkt Köln

Christmas Avenue – Weihnachtsmarkt Köln

Als Großstadt am Rhein gibt es natürlich auch in Köln viele verschiedene Weihnachtsmärkte. Im Zentrum genauso wie in den verschiedenen Veedeln und Außenbezirken. Doch trotz aller Verschiedenheit allein in Dekoration und Angebot, ist wohl keiner der Märkte so speziell wie der Schwulen- und Lesbenmarkt an der Schaafenstraße in der Nähe des Rudolfplatzes. Ein wenig abseits von den restlichen Veranstaltern lädt die Szene Jung und Alt, Hetero und Homo – eigentlich jeden ein, der gerne eine friedliche und gesellige Adventszeit gemeinsam bei einem Glühwein oder heißen Cocktail genießen möchte. In 2016 jährt sich die Christmas Avenue zum fünften Mal und erfreut sich immer größer werdender Bekanntheit und neuer Besucher. Auch wenn die Anzahl an Ständen eher klein ausfällt, so ist das Bühnenprogramm umso größer und nahezu einzigartig hier in Köln. Zu den Stars der Szene gesellen sich auch bekannte Kölner Künstler wie Kasalla und weitere Musiker. Es erwartet Sie also ein buntes Angebot aus schrillen Bühnenfiguren, großen Gesangstalenten und Rampensäuen, die das Publikum mitreißen. Allabendlich wird ein anderer Showact ab 19.00 Uhr geboten. Von dem Trio „Die drei Liköre“ über „Sophie Russel“, „Ela Querfeld“ und „Jona Davis“ über „2TheUniverse“. Das Unterhaltungsprogramm ist nicht nur vielseitig, sondern auch Hauptgrund für den Ansturm am Abend. Gestern sangen Männlein und Weiblein gemeinsam mit der bezaubernden Künstlerin das mitreißende Lied „Schlampe“ mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Natürlich sollten Sie beim Besuch der Kölner Christmas Avenue nicht vor dieser Art Show zurückschrecken und sich auf die teilweise freizügigen und aufgetakelten Künstler sowie ihre direkten und wortgewandten Texte einlassen. Publikum und Gastgeber sind wohl nirgendwo anders so offen und kontaktfreudig wie in der Christmas Avenue. Hier sollte sich jeder schnell willkommen und akzeptiert fühlen. Mit einem roten oder weißen Glühwein lässt es sich nicht nur wunderbar anstoßen, sondern auch gut schunkeln. Montags dürfen sich die Besucher sogar ihre Lieblingsweihnachtssongs wünschen. Ein Grund mehr, freudig und inbrünstig mitzugrölen. Neben musikalischen Acts gehört auch die Avenue Arena mit zum Programm. Hier gilt es, sich mutig Aufgaben zu stellen und diese bestenfalls erfolgreich zu lösen. Auf die Teilnehmer warten sogar besondere Gewinne. Wie auch bei dem sonntäglichen Bitchy Bingo mit Pam Pengco. Es gilt, knifflige Quizfragen zu lösen und sein bestes beim Schnapsaoke zu geben. Ein großer Spaß für Teilnehmer und Zuschauer.

Weiterlesen
634 Aufrufe

Weihnachtsmarkt Alter Markt Köln

Weihnachtsmarkt Alter Markt Köln

 

Heimat der Heinzel – Weihnachtsmarkt in Kölner Altstadt

Es ist Ende November und schon seit mehr als einer Woche laden die Kölner Weihnachtsmärkte wieder zu Glühwein, vielen Leckereien und einem stimmungsvoll adventlichen Abend. In der Altstadt am Alter Markt und Heumarkt erwartet Sie nicht nur der größte Kölner Weihnachtsmarkt, sondern meines Erachtens auch der schönste. Schon ab 1820 wurde in der Altstadt der Nikolaimarkt veranstaltet, bis zum Jahre 1885, als aufgrund der enormen Größe und Lautstärke ein Verbot seitens der Stadt ausgesprochen wurde. Erst seit 1977 findet am Alter Markt alljährlich wieder ein Weihnachtsmarkt statt. Die sonst eher scheuen Heinzelmännchen setzen nur zur Adventszeit mit ausgestreckter Brust ihre Altstadt stolz in Szene. Sobald Sie eins der beiden Markttore durchschreiten, befinden Sie sich in der bezaubernden Welt der Heinzelmännchen. Viele liebevoll dekorierte Holzhäuschen präsentieren ihre handgemachten Waren. Unterteilt und benannt werden die Gässchen nach Themen, wie die Spielzeuggasse. Und wer regelmäßig einen näheren Blick nach oben oder zur Seite wagt, entdeckt die kleinwüchsigen Gastgeber, die sich sehr über Ihren Besuch freuen. Insbesondere zum Einbruch der Dunkelheit wird es auf dem Markt sehr stimmungsvoll dank der vielen warmen Lichter, die die Gassen und Häuschen ausleuchten. Ein Großteil der hölzernen Büdchen ist liebevoll dekoriert mit Naturmaterialien, wie Tannenzweigen und Tier- sowie Heinzelmännchenfiguren. Auch die Aussteller sind dem Markt entsprechend gekleidet. Wer den Weihnachtsmarkt zur rechten Zeit besucht, darf sich nicht nur auf adventliche Musik aus den Lautsprechern freuen, sondern auch auf live gespielte Blasmusik am Jan-von-Werth-Denkmal. Ich durfte letztes Jahr bei einem der Kurzkonzerte dabei sein. Plötzlich wurden alle Besucher ruhig und lauschten in Ruhe den klassischen Weihnachtsliedern. Neben der Blaskapelle treten auch regelmäßig andere Musiker auf und sorgen für die perfekte Stimmung, während die Besucher in geselliger Runde an den Schankhäusern wärmenden Glühwein genießen.

Weiterlesen
695 Aufrufe

Weihnachtsstadt Valkenburg in Limburg

Weihnachtsstadt Valkenburg in Limburg

Wir entdecken die Weihnachtsstadt / Kerststad Valkenburg bei Maastricht

„Leise rieselt der Schnee“ können wir derzeit noch nicht singen, aber „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“. Die Vorweihnachtszeit hat wieder begonnen und viele Menschen rennen hektisch auf der Suche nach dem perfekten Geschenk durch die überfüllten Fußgängerzonen. Genervt von den Massen, die ihnen im Weg stehen und unnötig ihre Zeit durch lange Schlangen an den Kassen stehlen. Mehr und mehr wird Weihnachten für sie zu einem gefürchteten Pflichttermin mit To-Do- und Einkaufslisten, die einem jegliche Möglichkeit für eine besinnliche Adventszeit nehmen. Während sich Kinder in freudiger Erwartung allmorgendlich beim Öffnen des nächsten Kalenderkläppchens auf den Heiligen Abend freuen, sehen leider viele Erwachsene diesem Tag mit Grauen entgegen. Weniger hektisch und stimmungsvoll ist ein Besuch der Kerststad Valkenburg während der Vorweihnachtszeit. Denn hier in Limburg wird Weihnachten noch richtig zelebriert und der eigentlich von dieser wunderbaren Zeit ausgehende Zauber in den Mittelpunkt gesetzt. Dieses Jahr bin ich nach meiner Begeisterung in 2015 zum zweiten Mal in der Weihnachtsstadt Valkenburg und lasse mich direkt wieder in die passende Stimmung versetzen. Mein Geheimtipp: Wenn möglich, fahren Sie innerhalb der Woche in die Kerststad, dann ist die Besucherzahl in der Regel recht übersichtlich und es gibt kein nerviges Gedrängel. Innerhalb von 70 min erreichen wir auch dieses Mal wieder die niederländische Kleinstadt, nur wenige km von Maastricht entfernt. Glücklicherweise konnten wir direkt an der Samtgrotte einen Parkplatz im Parkhaus für gerade mal 8 € pro Tag ergattern. Auf den großen Parkplätzen zahlen Sie ca. 12 €.

Weiterlesen
848 Aufrufe

Weihnachtsmarkt Dortmund im Ruhrgebiet

Weihnachtsmarkt Dortmund im Ruhrgebiet

Wir besuchen den Dortmunder Weihnachtsmarkt

Schon seit Wochen erstrahlen die Regale im Supermarkt im weihnachtlichen Glanz und preisen uns würziges Gebäck und süße Leckereien an. Verschiedene Adventskalender gefüllt mit Schokotäfelchen oder gar Spielzeug gehören mittlerweile zum alljährlichen Angebot und nahezu in jedes Kinderzimmer. Wenn auch die letzten Tage eher herbstliche Temperaturen zu bieten hatten, passt sich nun langsam auch das Wetter mehr und mehr der Jahreszeit an. Es wird kälter. Wir holen unsere gefütterten Jacken und Mäntel aus den Tiefen unseres Kleiderschrankes, werfen uns einen langen gemusterten Schal um den Hals und kramen nach den scheinbar verschollenen Handschuhen. Denn heute ist der erste Advent. Die erste Kerze des Adventskranzes wird in vielen Wohnzimmern entzündet und läutet die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit ein. Bei strahlend blauem Himmel wagen wir uns aus dem Haus und freuen uns darauf, den Sonntag bei einem Glas Glühwein und einer Bratwurst auf einem der unzähligen Weihnachtsmärkte entspannt – so weit dies bei dem Getummel möglich ist – zu genießen. Wenn Sie in unseren Unterkünften in Hemer im Sauerland übernachten, empfehlen wir unseren Gästen den Dortmunder Weihnachtsmarkt, der mit 300 Ständen zu einem der deutschlandweit größten zählt. Stellen Sie Ihren PKW doch in einem der vielen Parkhäuser ab oder nehmen Sie direkt den Zug bis in die Dortmunder Innenstadt. Sobald Sie die Straße zum Zentrum überquert haben, erwarten Sie die ersten Weihnachtsbuden. Von der Fußgängerzone, dem Ostenhellweg, erreichen Sie alle dazugehörigen Veranstaltungsorte: den Willy-Brandt-Platz, die Kleppingstraße, den Platz von Leeds, den Platz von Netanya, den Alter Markt, den Hansaplatz, den Petri-Kirchplatz sowie das Katharinentor. Schon seit 1898 zieht es alljährlich unzählige Menschen auf diesen traditionsreichen Weihnachtsmarkt.

Weiterlesen
614 Aufrufe

Reise an den Möhnesee bei Soest

Reise an den Möhnesee bei Soest

 

Einen Ausflug zum Möhnesee

Es ist endlich wieder Samstag und ich habe heute frei. Da ich zu Besuch bei meiner Familie im Sauerland bin, möchte ich an diesem wirklich schönen sonnigen Herbsttag noch etwas im Freien unternehmen. Dafür eignet sich das Sauerland ja sehr. Es gibt unzählige Wälder, Feldwege und Seen, die sich als idyllisches Ausflugsziel eignen. Meistens ist es jedoch so, wenn man diese Schönheit permanent vor den Augen hat, übersieht man sie schnell und sehnt sich nach dem Unbekannten. In meinem Fall ist es so, dass ich die Besonderheit des Sauerlands erst jetzt aus der Ferne zu schätzen weiß. Heute habe ich mir ein benachbartes Ziel in Soest ausgesucht: den Möhnesee. Keine 40 min. mit dem Auto zu fahren und schon haben wir die Staumauer erreicht. Allein die Fahrt dorthin war schon ein Träumchen. Wenn die Sonne gelblich scheint und die Wiesen in kräftigem Grün erstrahlen, dann genieße ich die Autofahrt umso mehr. Auch über dem Möhnesee steht die Sonne verhältnismäßig tief und wirft einen bezaubernden Glanz auf die Wasseroberfläche. Der Anblick ist unvergleichlich. Es wirkt wie ein Gemälde, als plötzlich ein kleines Anglerboot in meinem Blickfeld erscheint. Und diese Ruhe. Wenn Sie in einer großen hektischen Stadt wie Köln leben, werden Sie solche Minuten besonders genießen und wieder ausreichend Energie tanken.

 

Weiterlesen
661 Aufrufe

Gasometer Oberhausen

Gasometer Oberhausen

Ausstellung im Gasometer im CentrO Oberhausen

Stolz ragt er hervor. Mitten im Ruhrgebiet. Im CentrO Oberhausen. Als Wahrzeichen der Stadt. Mit 117,5 m Höhe und einem Durchmesser von 67,6 m überragt er einen Großteil des Ruhrpotts. Der Gasometer wurde 1929 als deutschlandweit größter Scheibengasbehälter gebaut für unglaubliche 1,74 Millionen Reichsmark. Vorerst wurde er mit Gichtgas befüllt und später mit dem hochwertigeren und teureren Koksgas, wovon der Gasometer bis zu 347.000 Kubikmeter speichern konnte. 1945 wurde der Turm stillgelegt, um Reparaturarbeiten vorzunehmen. Hierbei brach allerdings ein Brand aus. Anschließend wurde das Fundament abgetragen und der Gasometer bis Ende der 40er Jahre wiederaufgebaut. Erst 1988 wurde der Scheibengasbehälter ganz stillgelegt und es folgte der Umbau zur Ausstellungsfläche, wo auch regelmäßig Theaterstücke und Konzerte stattfinden. Heute gehört der Gasometer zu dem in Europa größten Erlebniszentrum mit einer Fläche von 119.000 qm. In der Einkaufsgalerie können die jährlich 23 Millionen Besucher in bis zu 200 Geschäften shoppen und im Foodbereich zwischen verschiedenen Fastfood-Leckereien wählen. In der König-Pilsener-Arena finden Basketball-Länderspiele, musikalische Darbietungen von beispielsweise Schiller oder Comedyauftritte von Luke Mockridge statt. Wenn Sie sich lieber etwas austoben und sich Ihrer Höhenangst stellen möchten, ist dazu der Hochseilgarten der ideale Ort. Kulturinteressierte besuchen das Schloss Oberhausen mit der Ludwig Galerie, Familien begeben sich in die Unterwasserwelt des SEA Life und viele Jugendliche zieht es abends gerne ins Kino. Eine Reihe von Restaurants bietet verführerische Köstlichkeiten aus Italien, Spanien, Griechenland und natürlich auch aus den USA sowie vielen weiteren internationalen Küchen. Bevor ich mir aber eine der Leckereien gönne, steht mein Besuch des Gasometers an. Derzeit läuft (bis 30.12.2016) die Ausstellung „Wunder der Natur“. Ich habe nun zwei Möglichkeiten, den Gasometer zu betreten. Entweder ich starte unten in der Ausstellung oder steige die 592 Gitterstufen bis zur Aussichtsplattform hinauf. Da ich mich selbst gut kenne und ich nicht vorhabe, meinen Ausflug außer Puste und mit Schwindelgefühl, denn ich gebe zu, an einer leichten Höhenangst zu leiden, zu starten, betrete ich das Erdgeschoss.

Weiterlesen
715 Aufrufe

Städtereise: Römisch-Germanisches Museum Köln

Städtereise: Römisch-Germanisches Museum Köln

Wir reisen zurück zur Entstehungsgeschichte Kölns mit einem Besuch des Römisch-Germanischen Museums

Unsere Stadt am Rhein, die besondere Bekanntheit durch ihren gotischen Kölner Dom samt jahrhundertewährender Entstehungsgeschichte und ihre Feierfreude zur Fünften Jahreszeit erlangt hat, gehört zu den ältesten deutschen Städten und hat eine römische Vergangenheit vorzuweisen. Schon 19 Jahre vor Christi beginnt die Historie der heutigen Rheinmetropole mit der Gründung des Oppidum Ubiorum unter dem Feldherrn und späteren Statthalter Marcus Vipsanius Agrippa. Als Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA) entwickelte sich das einstige Legionslager zur Hauptstadt der römischen Provinz Germania inferior. Bis die Franken über CCAA einbrachen, blieben die Römer das vorherrschende Volk. Kaum vorstellbar, wenn ich heute durch die Straßen wandere und versuche, mir vor Augen zu führen, wie hier auch einst die Römer auf- und abgingen. Zwischen den modernen Häusern erinnern nämlich nur noch wenige Überbleibsel an die Stadtgründer und ihr Leben am Rhein. Um einen besseren Eindruck zu gewinnen, besuche ich daher heute das Römisch-Germanische Museum an der Domplatte am Roncalli-Platz. Leider habe ich zuvor nicht auf die Öffnungszeiten geachtet. Das Museum hat nämlich nur bis 17 Uhr geöffnet. Also habe ich nun noch eine gute Stunde Zeit, in die römisch-germanische Geschichte einzutauchen. Ich gebe schnell meine übergroße Handtasche an der Garderobe ab und stehe schon vor der ersten Vitrine. Ausgestellt mit Gläsern und Gefäßen aus römischer Zeit. Doch bevor ich mich zulange an den Kleinigkeiten aufhalte, möchte ich erst das große Ganze genauestens begutachten. Ich stehe auf einer der untersten Stufen im mittleren Treppenhaus und erblicke einen überdimensionalen Grabbau.

Weiterlesen
745 Aufrufe

SCSocial Stream

JFBConnect not found. Please reinstall.